SV Elversberg: Die Elv teilt sich die Punkte gegen Kassel

Im Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel ist die SV Elversberg am Samstagnachmittag nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Trotz bester Chancen insbesondere in der ersten Halbzeit und trotz eines überlegenen […]

Im Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel ist die SV Elversberg am Samstagnachmittag nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Trotz bester Chancen insbesondere in der ersten Halbzeit und trotz eines überlegenen Auftritts der Elv von Trainer Horst Steffen in der URSAPHARM-Arena trennten sich die beiden Teams am Ende mit einem 0:0. 

Im Vorfeld der Partie war noch fraglich, ob Patryk Dragon und Kevin Koffi mitwirken würden – bei beiden gab es Entwarnung: Dragon konnte von Beginn an auflaufen, Koffi nahm zunächst auf der Bank Platz, wurde später aber eingewechselt. Demnach konnte Trainer Horst Steffen auf die gleiche Elv setzen, die in Hoffenheim bereits von Beginn an spielte und beim Auswärtssieg auch überzeugen konnte.

A48H7927Viel Druck in der ersten Halbzeit

Überzeugen konnte unser Team zunächst auch gegen Kassel: Insbesondere in der ersten Halbzeit machte unsere Elv viel Druck, drängte den Gegner in dessen Hälfte und erspielte sich einige gute Chancen, die die Führung hätten bringen müssen. Bereits in der 2. Minute setzte Luca Schnellbacher erstmals am 16er zum Abschluss an, sein wuchtiger Schuss schlug aber knapp neben dem Tor in die Bande ein. Nachdem es anschließend Maurice Neubauer aus der Distanz versuchte (13.), hatten erneut Schnellbacher und Elie Laprevotte eine wahnsinnige Doppelchance, die Kassel aber in beiden Fällen in noch irgendwie abblocken konnte (14.). In der 22. Minute kam dann Israel Suero Fernández nach dem Zuspiel von Laprevotte in guter Position an den Ball, konnte die Kugel aber ebenfalls nicht über die Linie bringen. Nach einer guten halben Stunde versuchte es Manuel Feil aus der zweiten Reihe; sein starker Abschluss konnte aber Kassels Keeper Gröteke gerade noch zur Ecke ablenken (34.). Wenig später war es erneut Suero, der aus 15 Metern abzog, den Ball aber zu zentral und damit direkt auf den Torwart schickte (36.). Die Gäste aus Kassel, die in der ersten Halbzeit nahezu vollständig in der eigenen Hälfte eingekesselt waren, kamen nur zu einer Chance. Die hatte es allerdings in sich: In der 44. Minute zog Jascha Döringer aus 15 Metern stark ab, Frank Lehmann konnte den Ball mit einer guten Flugeinlage noch blocken.

A48H7861Aufwand wird nicht belohnt

Die Führung wäre zur Halbzeitpause absolut verdient gewesen – aber entweder fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss, oder Kassels Keeper vereitelte den SVE-Treffer. Nach dem Seitenwechsel musste Trainer Steffen erstmal verletzungsbedingt wechseln: Nico Karger musste mit Oberschenkel-Problemen aus dem Spiel, Valdrin Mustafa kam für ihn rein. Grundsätzlich behielt unsere Elv auch nach dem Wiederanpfiff die Kontrolle über die Partie. Allerdings zog sich Kassel noch weiter zurück und machte es unserem Team immer schwerer, die notwendigen Lücken zu reißen. Die Großzahl an klaren Torchancen, wie sie noch in der ersten Halbzeit zu sehen waren, kamen nicht mehr zustande, trotzdem gab es durchaus Möglichkeiten auf die SVE-Führung. So köpfte Kevin Conrad nach einem Eckball knapp über die Querlatte (64.), wenig später kam der eingewechselte Kevin Koffi aus kurzer Distanz zum Abschluss, die Aktion wurde aber wegen eines Handspiels abgepfiffen (75.). Fünf Minuten später bediente der ebenfalls eingewechselte Müller Mustafa, der mit einem Drehschuss kurz für ein Raunen im Stadion sorgte, aber ebenfalls am gut aufgelegten KSV-Schlussmann Gröteke scheiterte (80.). In den letzten zehn Minuten des Spiels kam auch Kassel noch zu seiner Druckphase, ohne aber entscheidend zum Abschluss zu kommen. Unsere Elv hatte noch die eine oder andere Möglichkeit durch einen Eckball, die allerdings nicht präzise genug waren, um für Gefahr zu sorgen. Ein weiterer Wehrmutstropfen im Spiel war neben der verletzungsbedingten Auswechslung von Karger auch die Verletzung von Robin Fellhauer. Nach einem äußerst grenzwertigen Foul der Gäste verletzte sich unser Rechtsverteidiger etwas schwerer am Knie und musste humpelnd den Platz verlassen. Die Diagnose ist allerdings noch offen.

Nach dem insgesamt sehr physischen Spiel bleibt unserer Elv wenig Zeit zur Regeneration. Bereits am kommenden Dienstag, 13. September, geht es mit dem nächsten Auswärtsspiel beim FC-Astoria Walldorf weiter. Spielbeginn im Dietmar-Hopp-Sportpark ist um 19.00 Uhr.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 





Bildquellen:

  • SVE Nachrichten: SV 07 Elversberg

Werbung