Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Unsere 1. Mannschaft musste am Samstag zum formstarken SC Halberg Brebach. Beim Tabellenvierten gab es nach schwacher zweiter Halbzeit eine verdiente 0:1-Niederlage.

Die erste Torchance hatte Brebachs Sascha Arand mit einem Freistoß aus 16 Metern. Er schoss aus zentraler Position drauf, doch Benny Schmitt war zur Stelle. Quierschied, das in dieser Partie auf zahlreiche wichtige Stammkräfte verzichten musste, begegnete dem SC Halberg in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und kam ebenso zu Torchancen. Nach 12 Minuten scheiterte Sascha Schaum mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, das Leder ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Das Spiel war für die nur 120 Zuschauer ansehnlich, es gab viele Torszenen. Quierschied stand hinten gut, ließ aber viele Standards zu. Eine solche nutzte Brebach in der 24. Minute zur Führung. Nach einer Ecke gewann Maximilian Schuh am langen Pfosten sein Kopfballduell und nickte ein zum 1:0. Nur zwei Minuten später hatte Philipp Klein ebenfalls per Kopfball nach einer Ecke den Ausgleich auf dem Schädel, der Ball landete aber direkt in den Armen von Dirk Jank. In der 30. Minute rettete Benny Schmitt mit einer bärenstarken Parade bei einem Freistoß von Arthur Schneider. Kurz vor der Pause kamen die Wambe noch einmal gefährlich nach vorne. Mirco Zavaglia flankte von rechts, Sascha Schaum stand in der Mitte parat, doch Brebach klärte in der letzten Sekunde vor Schaum. 1:0 hieß es zur Pause.

Alle Quierschieder Zuschauer hofften auf eine ebenso starke zweite Hälfte unserer Mannschaft – doch bei der Wambe schien der ein oder andere Akteur gedanklich in der Kabine geblieben zu sein. Brebach erhöhte jetzt den Druck, verpasste es aber kurz nach der Pause das zweite Tor zu erzielen. Quierschied dagegen warf in der Defensive immer noch alles rein, doch nach vorne wurde man immer schwächer. Gab es mal gute Umschaltsituationen waren die Brebacher gedankenschneller und gieriger und luxten der Wambe den Ball schnell wieder ab. Brebach hatte immer wieder Möglichkeiten auf das wohl entscheidende 2:0, ließ aber beste Einschussmöglichkeiten liegen. Und so blieb Quierschied bis zum Schluss am Leben. In den letzten 10 Minuten, als Trainer Pascal Bauer alles nach vorne warf, gab es einige aussichtsreiche Standards. Doch diese wurden so schwach getreten, dass kein Hauch von Torgefahr mehr bestand. Das Schiri-Gespann verweigerte auf der Gegenseite das klare 2:0, als sie zu Unrecht auf Abseits entschieden. So blieb es beim knappen 1:0 Sieg für die Heimelf.

Bitter! Mit dieser ersten Halbzeit konnten alle Quierschieder leben, denn so wäre auch mehr drin gewesen. In der zweiten Hälfte ließen die Wambe aber leider hier und da an Körpersprache vermissen, sodass es mit leeren Händen zurück nach Hause ging. Dennoch muss man auch erwähnen, dass Brebach ein sehr schwerer Gegner war. Aber einfacher wird es die nächsten Spiele nicht. Am kommenden Samstag stehen die Wambe nun unter Zugzwang. Zuhause muss gegen Eppelborn (16:00 Uhr) unbedingt ein Sieg her. Unsere Truppe ist absolut in der Lage gegen jedes Team in der Liga zu gewinnen, doch dafür muss es bei jedem Spieler stimmen und als Einheit gefightet werden.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 



Bildquellen
Werbung