Spvgg Quierschied: Gelungener Auftakt für die Erschd

Nachdem das erste Spiel in Mettlach wegen einigen Corona-Fällen in unserer Mannschaft verlegt wurde (auf Mi. 23.03.), ging es an diesem Sonntag endlich wieder los. Zum Auftakt in das Spieljahr 2022 gastierte der FV 09 Bischmisheim am Franzenhaus. Bei unserer Mannschaft gab es einige Ausfälle, trotzdem hatte unser Trainer Thomas Bettinger einen starken Kader zusammen. …

Spvgg Quierschied: Gelungener Auftakt für die Erschd Weiterlesen »

Nachdem das erste Spiel in Mettlach wegen einigen Corona-Fällen in unserer Mannschaft verlegt wurde (auf Mi. 23.03.), ging es an diesem Sonntag endlich wieder los. Zum Auftakt in das Spieljahr 2022 gastierte der FV 09 Bischmisheim am Franzenhaus. Bei unserer Mannschaft gab es einige Ausfälle, trotzdem hatte unser Trainer Thomas Bettinger einen starken Kader zusammen. Auf der Gegenseite sah das anders aus, die „Rehbäcke“ aus Bischmisheim reisten mit erheblichen Personalsorgen an, zahlreiche Leistungsträger fehlten aus unterschiedlichen Gründen. Und so sahen die Zuschauer ab der ersten Minute eine einseitige Partie, bei der unsere Mannschaft aber trotzdem eine kleine Anlaufzeit brauchte um richtig ins Spiel zu kommen. Trotzdem rollte der Ball stets in Richtung Gästetor. In der 13. Minute dann die erste große Chance. Johannes Hell spielte zu Lars Kaula, dieser legte quer auf Mirco Zavaglia, doch der scheiterte am gegnerischen Torwart Lennart Röder. In der 22. Minute hatte Mirco die nächste Möglichkeit. Erneut bedient von Hell köpfte er diesmal eine Flanke drüber. Kurz darauf wurde Johannes Hell im Strafraum gefoult, den Tritt hörte man eindeutig, doch Schiedsrichter Carsten Schyma entschied auf weiterspielen. In der 34. Minute dann das 1:0. Wiederum Johannes Hell auf Zavaglia, dieser kam aus halbrechter Position zum Schuss und traf ins lange Eck. Und erneut war es Zavaglia, der nur zwei Minuten später hätte erhöhen können. Diesmal spielte Kaula den Ball rein, doch Mirco traf den Ball nicht richtig und schoss drüber. Von Bischmisheim war nach vorne fast gar nichts zu sehen, trotzdem hatten sie eine gefährliche Szene in der 40. Minute, als ein überraschender Schuss am Pfosten landete. In der 41. Minute dann wieder Chance für Quierschied, wieder scheiterte Zavaglia knapp mit einem Kopfball, der ganz knapp rechts am Tor vorbei ging. Danach gab es zwei Ecken hintereinander, die zweite führte dann zum 2:0 (43.). Jens Lorang brachte einen Freistoß auf den langen Pfosten, dort segelte der Ball fast schon alleine ins Tor, doch Sascha Schaum war noch vor der Linie am Ball und drückte ihn ins Netz. Dann war Halbzeit. Quierschied wechselte zweimal, für den leicht angeschlagenen Zavaglia kam Neuzugang Lars Brückner ins Spiel, für Fabio Klyk kam Julian Fernsner rein.

In der 50. Minute ein schöner Spielzug der Wambe. Fernsner und Brückner mit Doppelpass, der Ball kam letztendlich zu Johannes Hell, doch sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. In der 52. Minute ging ein Kopfball von Samuel Ikas knapp vorbei, kurz danach schoss Hell nach schönem Pass von Alexander Sutter ebenfalls daneben. In der 63. Minute zischte ein strammer Schuss von Brückner ca. 1 Meter links am Pfosten der Bischmisheimer vorbei, in der 65. Minute landete ein Schuss von Sascha Schaum an der Latte. Die Partie hätte längst klar entschieden sein müssen. Die nächste Chance in der 68. Minute: Kaula spielte von rechts vor das Tor, der jetzt ebenfalls eingewechselte Fabio Pelagi scheiterte an Keeper Röder, anschließend stand Schaum frei, doch auch er schoss nebendran. Und wie es im Fußball dann halt so ist, wurde diese Fahrlässigkeit in Sachen Chancenverwertung bestraft. Nach einem Ballverlust konnte Bischmisheim tatsächlich einmal gefährlich vor das Tor kommen, Nico Veeck lief auf Benny Schmitt zu und traf zum völlig überraschenden 2:1. Quierschied wirkte kurz geschockt, danach kamen zehn schwache Minuten, die ein Gegner mit anderen Mitteln als die von Personalsorgen geplagten Bischmisheimer sicher ausgenutzt hätte um die Partie zu drehen. Doch dafür waren die Gäste an diesem Tag zu schwach. Und so hatte Quierschied das Geschehen trotzdem noch im Griff. In der 87. Minute dann auch die Entscheidung. Julian Fernsner spielte zu Fabio Pelagi, der legte rüber zu Lars Kaula und der schlenzte den Ball von der halblinken Seite, etwa 15 Meter vor dem Tor ins lange Eck – 3:1. Ein schönes Tor. Etwas später war dann Schluss. Quierschied gewann hochverdient, hätte an diesem Tag aber für einen echten Kantersieg sorgen können. Aber auch dafür hätte es nur 3 Punkte gegeben. Der Auftakt ist geglückt, am Samstag geht’s weiter. Dann bei einem sicherlich stärkeren Gegner. Man ist zu Gast beim VfL Primstal, Anstoß ist um 16:30 Uhr. Es ist der Auftakt einer intensiven Woche, ein paar Tage später geht es zum Nachholspiel nach Mettlach und dann kommt innerhalb von 7 Tagen der dritte Gegner mit dem FV Siersburg.

20220313 151751 scaled

Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung