Spvgg Quierschied: Fehlstart der 2. Mannschaft | Regio-Journal


Spvgg Quierschied: Fehlstart der 2. Mannschaft

Nach dem spielfreien letzten Wochenende empfing unsere zweite Mannschaft den SC Altenkessel zum nächsten Heimspiel. Am 4. Spieltag der Landesliga Süd sollte endlich der erste Sieg eingefahren werden. Das gegen einen Gast, der selbst auch nicht gut in die Runde gestartet ist. Von den Tabellenplatzierungen her hieß es: Letzter gegen Vorletzter. Mit einem Sieg hätte …

Spvgg Quierschied: Fehlstart der 2. Mannschaft Weiterlesen »


Nach dem spielfreien letzten Wochenende empfing unsere zweite Mannschaft den SC Altenkessel zum nächsten Heimspiel. Am 4. Spieltag der Landesliga Süd sollte endlich der erste Sieg eingefahren werden. Das gegen einen Gast, der selbst auch nicht gut in die Runde gestartet ist. Von den Tabellenplatzierungen her hieß es: Letzter gegen Vorletzter. Mit einem Sieg hätte man also die rote Laterne abgeben und etwas Selbstvertrauen tanken können.
Die ersten Minuten waren sehr zerfahren. Keine Mannschaft wollte zu viel riskieren und den ersten Fehler machen. So spielten sich die ersten 20 Minuten nur im Mittelfeld ab. Wie aus dem Nichts konnte der Gast nach einer verunglückten Abwehraktion mit 0:1 in Führung gehen (24. Minute). Die Chance auf den direkten Ausgleich verpasste Yannik Eiler nur knapp. Nur zwei Minuten später der nächste folgenschwere Fehler. Ein zu kurz geratener Rückpass wurde vom gegnerischen Stürmer abgelaufen und der konnte freistehend vor dem Tor auf 0:2 erhöhen.

Man merkte aber, dass die Gäste zu diesem frühen Zeitpunkt schon konditionell abbauten. Deswegen blieb man auch die aktivere Mannschaft. Nach einem Eckball konnte Dennis Dillenburger auf 1:2 verkürzen (31.). Altenkessel spielte jetzt schon auf Zeit und wollte so die Phase bis zur Pause überstehen. Jedes noch so kleine Foul wurde mit minutenlangen Behandlungspausen ausgenutzt. Selbst harmlose Trikotzupfer wurden von schmerzerfüllten Schreien begleitet. Kurz vor der Pause dann doch noch der verdiente Ausgleich durch Hendrik Grätz.
Dieser Ausgleich gab der „Zwädd“ in der Kabine neuen Mut und eigentlich waren sich alle sicher, dass es hier nur einen Sieger geben kann. Mitten in dieses neu gefasste Selbstvertrauen erhöhte der Gast auf 2:3 (50.). Nach einem Eckball stand der kopfballstärkste Spieler im Fünfmeterraum ganz alleine und brauchte nur einzunicken. Ein weiterer Nackenschlag ereignete sich nach 56 Minuten. Max Mäs, schon mit Gelb vorbelastet, lief an seinem am Boden liegenden Gegenspieler vorbei, als dieser plötzlich lauthals anfing zu schreien. Der Schiedsrichter, der die Situation gar nicht sehen konnte, zeigte Mäs die Gelb-Rote Karte. Eine sehr unsportliche Aktion der Gäste, die sich aber durch das ganze Spiel durchzogen. Mit einem Mann weniger stellte sich natürlich die Aufholjagd noch komplizierter dar.

Trotzdem bestimmten die Wambe weiterhin die Partie. Aussichtsreiche Offensivaktionen wurden aber leider nicht zielstrebig genug zu Ende gespielt. In der 83. Minute konnte der Gast nach einem Konter auf 2:4 erhöhen. Kurz vor Schluss konnte wieder Dennis Dillenburger auf 3:4 verkürzen. Der Ausgleich lag in der Luft, fiel aber letztendlich nicht mehr.

Somit ist der Fehlstart der „Zwädd“ perfekt. Aufgrund der Spielanteile, der Einstellung und des Kampfes wäre heute auf jeden Fall mehr drin gewesen. Wenn man aber so einfache, individuelle Fehler begeht und vier Gegentore bekommt, ist es schwer auch etwas Zählbares mitzunehmen. Auch wenn es bei einem letzten Tabellenplatz und null Punkten komisch klingt, merkt man nun in den Spielen, dass sich die letzten beiden guten Trainingswochen im positiven bemerkbar machen. Die Fitness und die Einstellung ist eine andere. Auch bei Rückständen hat man das Gefühl, man kann das Spiel noch drehen. In den kommenden Wochen heißt es weiter hart trainieren, dann wird man in den kommenden Spielen auch punkten. Nächste Gelegenheit dazu ist am kommenden Wochenende beim Aufstiegsfavoriten Bliesransbach.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 





Bildquellen:

  • Aktuelles von der Spvgg Quierschied: Bildrechte beim Autor

Werbung