Zuhause läuft´s weiter wie geschmiert | Regio-Journal


Zuhause läuft´s weiter wie geschmiert

Am vergangenen Samstag war der VfL Primstal zu Gast am Franzenhaus. Unsere Wambe wollte die Festung Franzenhaus weiterhin verteidigen und den nächsten Dreier vor heimischem Publikum holen. Dabei musste Trainer Thomas Bettinger wieder einige Wechsel vornehmen, so fehlten aus der Viererkette mit Marc Maurer, Jens Lorang und Johannes Reichrath gleich drei Spieler. Quierschied erwischte wie …

Zuhause läuft´s weiter wie geschmiert Weiterlesen »


Am vergangenen Samstag war der VfL Primstal zu Gast am Franzenhaus. Unsere Wambe wollte die Festung Franzenhaus weiterhin verteidigen und den nächsten Dreier vor heimischem Publikum holen. Dabei musste Trainer Thomas Bettinger wieder einige Wechsel vornehmen, so fehlten aus der Viererkette mit Marc Maurer, Jens Lorang und Johannes Reichrath gleich drei Spieler. Quierschied erwischte wie schon oft in dieser Saison wieder einen perfekten Start. Bereits nach 180 Sekunden wurde Matthias Krauß im Sechzehner zu Fall gebracht, Schiedsrichter Marius Backes entschied auf Foulelfmeter. Mirco Zavaglia schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum frühen 1:0. In der 8. Minute hatte Julian Fernsner die nächste Möglichkeit, ein Schuss streifte aber knapp oben links am Tor von Simon Holz vorbei. In der Folge tat sich Quierschied schwer, nach vorne durchzukombinieren und produzierte einige Fehlpässe, sodass auch der VfL Primstal mehr und mehr an seine Chance in dieser Partie glaubte. Die erste richtig gute Gästechance gab es nach 24. Minuten, Karsten Raubers Linksschuss ging aber am Tor vorbei. Ansonsten gab es in einem mittelmäßigen Spiel der Schröder Liga Saar eher weniger Höhepunkte. Mit dem 1:0 für Quierschied wurden die Seiten gewechselt.

Das Bild in der zweiten Hälfte ähnelte sehr dem im ersten Abschnitt. Quierschied leistete sich einige Abspielfehler, kam nicht richtig nach vorne durch. Trotzdem kämpften die Wambe stark, bei denen unser Kapitän Dominik Engel mit vielen Ballgewinnen und Vorstößen sein Team immer wieder antrieb. Um die 60. Minute verpassten zunächst Fernsner – der am stark reagierenden Keeper scheiterte – und kurz darauf Robin Gehring mit einem Kopfball das zweite Tor. Dann hatte Quierschied Pech als Schiri Backes ein Handspiel im Primstaler Strafraum nicht sah. In der 68. Minute scheiterte Lars Kaula mit einem Pfostenschuss und unmittelbar danach folgte ein Konter des VfL. Dabei brachte Robin Gehring einen Gästespieler zu Fall, sodass es Elfmeter für die Nordsaarländer gab. Jonas Caryot ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:1-Ausgleich.

Quierschied ärgerte sich danach noch zwei weitere Male über Entscheidungen des Schiedsrichters. In der 76. Minute spielte Krauß auf Zavaglia, dieser legte quer auf Fernsner und der schob zum 2:1 ein. Doch der Assistent wollte zur großen Verwunderung eine Abseitsstellung gesehen haben, sodass dieser Treffer keine Anerkennung fand. Zwei Minuten später wurde Krauß im Strafraum von den Beinen geholt, doch der Unparteiische wollte eine Schwalbe gesehen haben und zeigte Krauß die gelbe Karte. Die Stimmung wurde nun sehr hitzig, die Zuschauer ärgerten sich sehr über diese Entscheidungen. Aber das waren allesamt richtige Wachmacher für die Heimelf, denn Quierschied fuhr nun gleich zwei Gänge hoch. In der 72. Minute zog Zavaglia mit viel Tempo an seinem Gegenspieler vorbei, fasste sich aus etwa 17 Metern ein Herz und schoss drauf. Der Ball landete unten links zum viel umjubelten 2:1 im Primstaler Tor. Dieses Tor wollte er unbedingt machen. In der 87. Minute dann die Entscheidung. Dominik Engel wurde im Strafraum zu Fall gebracht, es gab den dritten Strafstoß in diesem Spiel. Zavaglia wollte nun seinen dritten Treffer, nahm sich erneut den Ball und vollstreckte zum 3:1. Das war dann auch der Endstand. Quierschied wollte am Ende unbedingt den Sieg und erreichte diesen dann auch dank des großen Willens in der Schlussphase. Wie bereits erwähnt stach vor allem Domme Engel mit einer sehr starken Leistung hervor. Anlass zur Freude gab es zudem bei der Einwechslung von Samuel Ikas, der nach langer Ausfallzeit wieder mitwirken konnte.

Jubel zava drei Tore
Dreifach-Torschütze Mirco Zavaglia jubelt mit Spielführer Dominik Engel. Foto: FNS Steven Mohr.

Nun bestreitet unsere 1. Mannschaft zwei Auswärtsspiele: Am kommenden Samstag geht es zum SC Halberg Brebach (15 Uhr) und die Woche drauf nach Neunkirchen. Noch liegen uns keine Zuschauer-Hinweise für diese Spiele vor, sobald es Neuigkeiten gibt berichten wir auf unseren Internet-Plattformen.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 





Bildquellen:

  • Spvgg Quierschied: Bildrechte beim Autor

Werbung