Tolle Partie zweier starker Teams

Erneut rief die Schröder Liga Saar zu einer englischen Woche. An diesem Mittwoch bekam es unsere Sportvereinigung mit dem VfB Dillingen zu tun. 260 Zuschauer waren an einem anfangs verregneten aber späterhin schönen Mittwochabend zu Gast am Franzenhaus. Die Gäste aus der Hüttenstadt wollten nach dem ersten Dreier am Wochenende (6:2 gegen Homburg II) nachlegen, …

Tolle Partie zweier starker Teams Weiterlesen »


Werbung

Erneut rief die Schröder Liga Saar zu einer englischen Woche. An diesem Mittwoch bekam es unsere Sportvereinigung mit dem VfB Dillingen zu tun. 260 Zuschauer waren an einem anfangs verregneten aber späterhin schönen Mittwochabend zu Gast am Franzenhaus.

Die Gäste aus der Hüttenstadt wollten nach dem ersten Dreier am Wochenende (6:2 gegen Homburg II) nachlegen, während die Wambe einen engagierteren Auftritt wie bei der 0:2-Niederlage in Köllerbach hinlegen wollten.

Eines vorweg: Alle Zuschauer kamen auf ihre Kosten und sahen ein temporeiches wie spannendes Spiel der Schröder Liga Saar.

Dillingen war von Beginn an sehr aggressiv, setzte die Wambe früh unter Druck. Und hatte in den ersten drei Minuten zwei gute Chancen durch den flotten Luca Bogenschütz. Zweimal war aber Benny Schmitt zur Stelle. Beide Teams wirkten hoch motiviert zu diesem Flutlichtspiel, viel Schnelligkeit war in den Aktionen gefragt.

Die Wambe hatten im Aufbauspiel einige unnötige und überhastete Abspielfehler, aus welchen die Gäste aber verpassten Kapital zu schlagen.

Doch in der eigenen Defensive musste der VfB ebenfalls auf der Hut sein. Und war das nicht in der 11. Minute: Johannes Hell spielte einen tollen Pass in die Spitze, der Ex-VfBler Matthias Krauß steuerte auf seinen alten Mannschaftskameraden Julian Wambsbach zu und traf eiskalt zum 1:0!

FB IMG 1600925519168

Fünf Minuten später war Dillingen am Zug und hatte durch den agilen Akim Soulemana eine Schusschance, die links drüber vom Kasten der Wambe ging.

In der 22. Minute spielte Meddy Krauß auf die linke Seite zum aufgerückten Johannes Reichrath. Der flankte auf den 2. Pfosten, wo Jule Fernsner zum Abschluss kam. Doch dessen Volley-Abnahme ging deutlich über das Tor. Es ging Schlag auf Schlag in einer attraktiven Partie. In der 25. Minute klärte unser Jungspund Luca Lambert akrobatisch auf der Linie bei einer Großchance des VfB.

FB IMG 1600925839114

Kurz darauf erneute Chance durch Fernsner aus 22 Metern, Wambsbach hielt aber sicher. Und auch kurz vor der Pause, Chancen hüben wie drüben. Zunächst vergab der Dillinger Osman Gök nach einer Freistoß-Hereingabe knapp rechts am Tor vorbei, danach setzte Lukas Grünbeck für Quierschied eine Fernsner-Flanke von rechts per Kopf an die Latte. 1:0 für Quierschied – so pfiff der gute Schiedsrichter Sahin Dündar zur Pause.

Auch die zweite Hälfte begann sofort mit Torszenen. Nach einer präzisen Freistoß-Hereingabe von Fernsner kam Reichrath mit den Haarspitzen noch an die Kugel, aber Wambsbach machte sich ganz lang und klärte mit seiner linken Pranke zur Ecke (47.). Dillingen schaltete hoch, legte in Sachen Tempo und Härte zu. Beide Teams zeigten: Geschenkt wird hier nix! In der 59. Minute wurde Gästekeeper Wambsbach bei den stark aufkommenden Dillingern zum zweiten Mal bezwungen. Erneut spielte Hell den entscheidenden Ball, Fernsner steuerte auf den Keeper zu und traf zum 2:0!

FB IMG 1600911416887

Leider hielt dieser Vorsprung von 2 Toren nur kurz an. Denn direkt danach bekam Dillingen eine Standardsituation zugesprochen. Langer Ball in den Sechzehner und Osman Gök verkürzte auf 2:1. Noch mehr Körperkraft und Zweikampfhärte war jetzt gefragt – vor allem in der Luft. Denn Dillingen drückte und drückte – überwiegend mit scharfen hohen Hereingaben über die linke Seite. In der 65. Minute hatte Gök die Doppelchance. Erst setzte er den Ball an den Pfosten und sofort danach den Abpraller an die Latte. Zwei Minuten später rettete Benny Schmitt stark per Fuß nach Flanke von rechts gegen den am langen Pfosten abziehenden Bogenschütz. Aber in der 70. Minute war es dann soweit. Der VfB belohnte sich für seinen Aufwand und erzielte das sich andeutende 2:2. Osman Gök war nach Abpraller von Schmitt erneut zur Stelle und netzte ein.

Trainer Thomas Bettinger nahm nach dem Ausgleich seine ersten Wechsel vor. Mirco Zavaglia und kurz darauf Steven Kuntz kamen rein. Der VfB war nun aber weiter im Flow. Doch die Wambe fingen sich. Nach einem weiten Einwurf von Lambert kam Zavaglia in der 82. Minute mit dem Hinterkopf zum Abschluss, Keeper Wambsbach wehrte den Ball aufs kurze Eck zum Eckstoß ab. Und Wambsbach war danach der überragende Mann in der Nachspielzeit. Denn mit zwei prächtigen Taten hintereinander (Kopfball von Reichrath und Marc Maurer) verhinderte er den Lucky Punch von Quierschied.

Schiri Dündar – der unaufgereget und souverän eine rasante Partie am Mittwochabend leitete – pfiff nach 93. Minuten ab.

Beiden Teams kann man ein großes Kompliment aussprechen! Das war tolle Unterhaltung auf Top-Niveau in der Schröder Liga Saar. Sicherlich wird man sich nach der 2:0 Führung auf unserer Seite in den Allerwertesten beißen, doch der Gegner war richtig stark und so ist dieser Punkt mit Sicherheit einiges Wert. Dennoch sollte man aus diesem Spiel seine Lehren ziehen und beim nächsten Mal cleverer mit der Führung umgehen.

FB IMG 1600911422093

Am Samstag spielen die Wambe in Bliesmengen-Bolchen. Hierauf gilt es absolut konzentriert zu arbeiten und mit der gleichen Galligkeit beim Aufsteiger zu agieren. Anstoß ist um 16:30 Uhr. Wichtig: In Mengen gilt Maskenpflicht bis zum Zuschauerplatz – außerdem könnt ihr im Vorfeld gerne bereits das Kontaktformular ausfüllen:

Fotos: Sportfotografie Rostam (Facebook und Instagram).


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 





Bildquellen:

  • Spvgg Quierschied: Bildrechte beim Autor

Werbung