Saarbrücken schreibt Pokalgeschichte

Der 1. FC Saarbrücken besiegt den 1. FC Köln im DFB-Pokal mit 3:2 und schreibt im altehrwürdigen Hermann-Neuberger-Stadion Fußballgeschichte. Die Zuschauer sahen ein Wahnsinnsspiel mit einer Glanzleistung der Blau-Schwarzen.

Der 1. FC Saarbrücken besiegt den 1. FC Köln im DFB-Pokal mit 3:2 und schreibt im altehrwürdigen Hermann-Neuberger-Stadion Fußballgeschichte. Die Zuschauer sahen ein Wahnsinnsspiel mit einer Glanzleistung der Blau-Schwarzen.

Saarbrücken startete stark in die Partie und machte von Beginn an klar, dass die Mannschaft von Trainer Dirk Lottner dieses Spiel nicht abschenken würde. In der ersten Hälfte setzten die Blau-Schwarzen Hausherren immer wieder empfindliche Nadelstiche und verschafften sich entsprechend Respekt beim Bundesligisten aus Köln.

Nach einer schwungvollen ersten Halbzeit mit hervorragender Stimmung im Hermann-Neuberger-Stadion ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Überraschend wechselte Kölns Trainer Achim Beierlorzer in der Halbzeit Tony Modeste als zweite Spitze beim FC Köln aus.

Saarbrücken kam hingegen hellwach aus der Kabine und legte ein Wahnsinnstempo vor. Völlig verdient ging der Hausherr in der 53. Minute mit 1:0 durch Christopher Schorch in Führung. Nur vier Minuten nach der Führung kontert Saarbrücken mit Gillian Jurcher im eigenen Stadion und geht verdient mit 2:0 in Führung.

Im Anschluss spielte der FCS weiter konzentriert, doch der Druck der Kölner nahm deutlich zu. Jonas Hector, der Auersmacher „Bub“ brachte seine Mannschaft wieder ins Spiel zurück und verkürzte auf 2:1. Köln witterte seine Chance und erhöhte weiter den Druck, und schaffte durch den eingewechselten Simon Terodde in der 84. Minute den Ausgleich.

Saarbrücken stand tief und lauerte auf den finalen Konter, der in der 90. Minute durch Jänicke vollzogen wurde: 3:2 für die Hausherren. Die Sensation zum greifen nah!

Nach vier Minuten Nachspielzeit stand der Sieg fest und Saarbrücken wirft als Viertligist den Bundesligisten und haushohen Favoriten aus dem DFB Pokal!

Auf der Pressekonferenz sagte FCS-Trainer Dirk Lottner: „Wir haben von der ersten Minute an gezeigt, was wir heute wollten. Wir waren aktiv, präsent und die Mannschaft hat gemerkt, dass hier was geht. Wir haben jederzeit dran geglaubt, auch nach dem Ausgleich. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft.

Kölns Trainer Achim Beierlorzer zum Spiel: „Ich bin masslos enttäuscht. Wir haben ganz dumme Gegentore bekomme. Es ist ein Rückschritt, aber 30 Minuten haben nicht gereicht.

Knallerspiele für den FCS gehen weiter

Saarbrücken hat heute die Sensation geschafft und verdient gewonnen! Doch bereits am Samstag richten sich die Augen wieder auf die Regionalliga. Denn dort ist das Ziel „Aufstieg“ unantastbar. Hierfür müssen die Blau-Schwarzen bereits am Samstag gegen den Tabellenzweiten aus Elversberg antreten, ehe es eine Woche später gegen Homburg geht.

Werbung



Bildquellen

  • Jänicke feiert sein Tor: imago images / Jan Huebner

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung