Die Hellas 05 Bildstock trifft zu Hause auf den FC Freisen

Am morgigen Sonntag (13.10.2010) trifft die Hellas 05 Bildstock im Stadion am Maybacher Weg auf den FC Freisen. Nach drei Niederlagen in Folge, den Rutsch auf einen Abstiegsplatz sowie der Freistellung von zwei Spielern der ersten Mannschaft soll nun wieder ein positives Signal folgen.

Am morgigen Sonntag (13.10.2010) trifft die Hellas 05 Bildstock im Stadion am Maybacher Weg auf den FC Freisen. Nach drei Niederlagen in Folge, den Rutsch auf einen Abstiegsplatz sowie der Freistellung von zwei Spielern der ersten Mannschaft soll nun wieder ein positives Signal folgen.

Turbulente Wochen liegen hinter der Hellas 05 Bildstock. Nach zum Teil unglücklich verlorenen Partien, wie z.B. gegen Lebach-Landsweiler oder Marpingen-Urexweiler folgte beim VFB Theley eines der schlechtesten Spiele der Saison.

Zu allem Überfluss wurden am 10.10. Torhüter Manuel Ecker sowie Offensivspieler Onur Dede aufgrund ihres „zu atmosphärischen Beeinträchtigungen im übrigen Mannschaftsgefüge führenden, unangemessenen und zum Teil vereinsschädigen Verhaltens“ mit sofortiger Wirkung vom aktiven Spielbetrieb freigestellt. Auslöser soll das inakzeptable Verhalten als Zuschauer der Auswärtspartie gegen Marpingen-Urexweiler gewesen sein.

Manfred Plaetrich, 1. Vorsitzender der Hellas sagte hierzu im aktuellen Stadionheft:

„Teamgeist, Vertrauen und Loyalität sind die prägenden Tugenden unseres reinen Amateurvereins. Wir können nicht dulden, dass einzelne Spieler diese gute und vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Kader, Fans und Verantwortlichen zerstören. Zudem geben sie ein schlechtes Vorbild für unsere Jugendspieler ab.“

Der Blick nach vorne: Es kommt der FC Freisen

Am Sonntag kommt der FC Freisen, der aktuell Tabellensechste ins Stadion am Maybacher Weg. Der seit drei Spielen ungeschlagene Gegner sollte mit der Hellas – rein von der spielerischen Qualität – auf Augenhöhe liegen. Es hängt vieles davon ab, ob die Mannschaft von Trainer Michael Cimini seine spielerische Qualität auf den Rasen bringt.

Drei Punkte wären für die gebeutelten Bildstocker (akt. 14.) die Möglichkeit, sich aus dem Tabellenkeller zumindest ein bisschen zu verabschieden. Denn die darauffolgenden Partien sind regelrechte 6-Punkte-Spiele: Es warten mit Lautenbach (akt. 12.) und Thalexweiler (akt. 15.) zwei Auswärtsspiele, ehe Merchweiler (akt. 13.) in das Stadion am Maybacher Weg kommt. Hier sind für die Hellas satte Punkte möglich. Mit einem Sieg am Sonntag könnte eine kleine Serie gestartet werden.

Hierfür muss die Mannschaft jedoch den Ärger der vergangenen Wochen vergessen und z.B. an Offensivleistungen wie gegen Lebach-Landsweiler anknüpfen, ohne dabei die Abwehrarbeit zu vergessen.

Oder wie es Manfred Plaetrich, der 1. Vorsitzende der Hellas an seine Mannschaft gerichtet ausdrückt:

„Alle – euer Trainer, ihr selbst und die Hellas-Fans – wissen, dass ihr deutlich besser seid, als es der aktuelle Tabellenstand ausdrückt. Zeigt uns und dem Gegner, was der unbedingte Wille zum Sieg und zu drei wichtigen Punkten ausmacht! Der Schlüssel dazu ist der Glaube an euch selbst!“

Und als kleinen Gedankenanstoß zum Thema „Tore schießen und zusammenhalten“ noch ein kleiner Appetitanreger in Videoform, bevor es dann am Sonntag um 15:00 Uhr im Stadion am Maybacher Weg los geht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden





Bildquellen:

  • Hellas 05 Bildstock – Pallatia Limbach: Bildrechte beim Autor

Werbung