St. Ingbert: Feuerwehr zu mehreren Einsätzen durch Unwetter

Die Feuerwehr St. Ingbert musste aufgrund der Unwetter am gestrigen Abend gleich zu fünf Einsätzen in den Stadtteilen von St. Ingbert ausrücken. Neben einem Wasserschaden stürzten mehrere Bäume um, auch gegen den Eichenprozessionsspinner wurde angekämpft und zum "blau" musste auch ausgerückt werden.

Die Feuerwehr St. Ingbert musste aufgrund der Unwetter am gestrigen Abend gleich zu fünf Einsätzen in den Stadtteilen von St. Ingbert ausrücken. Neben einem Wasserschaden stürzten mehrere Bäume um, auch gegen den Eichenprozessionsspinner wurde angekämpft und zum „blau“ musste auch ausgerückt werden.

Um 20:45 Uhr meldeten Anwohner im St. Ingberter Rilkeweg einen Wasserschaden im Keller. Da es sich lediglich um ca. 3 cm Wasser handelte, unterstützte die Feuerwehr beim Ausräumen von Elekro-Großgeräten.

Um 21:11 Uhr löste die Brandmeldeanlage des Schwimmbads „Blau“, vermutlich durch die Überspannung eines Blitzschlages, aus. Hier kam es zu keinen Schäden, sodass nach der Kontrolle die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt wurde und der Betreiber die Einsatzstelle übernehmen konnte.

Auch der Löschbezirk Hassel musste zwei Mal ausrücken, so kam es durch den Starkregen zu einer Überschwemmung der Eisenbahnstraße. Beim zweiten Einsatz mussten die Feuerwehrleute einen Baum auf der L111 beseitigen.

Ein weiterer Baum lag auf der L235. Dort musste der Löschbezirk Oberwürzbach tätig werden und den Baum beseitigen.

Bereits am Nachmittag gegen 16:00 Uhr waren die Feuerwehrleute von St. Ingbert-Mitte im Wohngebiet Hobels unterwegs, um dort Gespinste des Eichenprozessionsspinners zu beseitigen.





Bildquellen:

  • FW IGB Blau: Einsatz Blau - Peter Dörr / Feuerwehr St. Ingbert

Werbung