Saarpfalz-Kreis: Arbeitsministerium unterstützt Weg zurück in Arbeit

Neuer Schwung dank beruflicher Perspektive: Mit diesem Ziel bietet die Neue Arbeit Saar gGmbH Langzeitarbeitslosen im Saar-Pfalzkreis diverse Arbeitsgelegenheiten.

Arbeitsministerin Anke Rehlinger unterstützt das Projekt mit einer Zuwendung in Höhe von rund 85.000 Euro wovon 50 Prozent der Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds stammen.

Langzeitarbeitslosigkeit stellt  eine enorme psychische und finanzielle Belastung dar. Umso wichtiger ist es, den Betroffenen frühzeitig zur Seite zu stehen und ihnen so einen beruflichen Neustart zu ermöglichen“, so die Ministerin. „Mit diesem Projekt schlagen wir dabei zwei Fliegen mit einer Klappe: Statt Arbeitslosigkeit finanzieren wir Arbeit und unterstützen nebenbei die Gemeinde vor Ort.

So sollen im Rahmen des Projekts an Schulen und öffentlichen Plätzen Verschönerungsarbeiten im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus durchgeführt werden. Daneben erhalten die Teilnehmenden eine umfassende sozialpädagogische Beratung sowie ein Training-on-the-job, durch das vorhandene und erworbene  Kompetenzen gestärkt, aktiviert und erweitert werden. Die Hälfte der Teilnehmenden gehört zur Zielgruppe der Geflüchteten aus den Kriegsgebieten in Syrien.





Bildquellen:

  • Bauarbeiter: Regio-Journal

Werbung