Saarländische Impfquote offenbar weitgehend korrekt

Die Corona-Impfquote im Saarland ist nach Angaben der kassenärztlichen Vereinigung in weiten Teilen korrekt. Die auf Bundesebene vom RKI ermittelte Fehlerquote von rund fünf Prozent trifft auf das Saarland offenbar nicht zu.

Dies berichtet der SR unter Berufung auf die Kassenärztliche Vereinigung im Saarland. 

Soweit es möglich gewesen sei, habe man die Meldungen über Impfquoten verifiziert. Man gehe bei der KV Saarland davon aus, dass „fast alle Impfungen gemeldet wurden“, heißt es im SR-Bericht weiter.

RKI überrascht mit hoher Abweichung

Das Robert-Koch-Institut sorgte vor einigen Wochen für Schlagzeilen, als berichtet wurde, dass die tatsächlichen Impfquoten in Deutschland deutlich höher liegen könnte, als offizielle Zahlen erahnen ließen. So melden laut der hausinternen Covimo-Studie nur rund die Hälfte aller Betriebsärzte Impfungen über eine Web-Anwendung und auch Ärzte im „Praxisalltag“ geben offenbar nicht alle Impfungen weiter, so der RKI-Bericht.

Durch eine regelmäßig durchgeführte Umfrage kam zu Tage, dass eine offenbar „bis zu fünf Prozentpunkte“  höhere Impfquote vorliegt. 



Das könnte Ihnen auch gefallen: