Rückruf der Netto-Teewurst von Stockmeyer wegen E. coli Baktieren

Der Fleischwarenhersteller Stockmeyer ruft eine Teewurst zurück, die unter anderem auch in saarländischen Netto-Märkten verkauft wurden. In dem Produkt wurden E. coli-Bakterien festgestellt.

Der Fleischwarenhersteller Stockmeyer ruft eine Teewurst zurück, die unter anderem auch in saarländischen Netto-Märkten verkauft wurden. In dem Produkt wurden E. coli-Bakterien festgestellt.

Die Produktionschargen der „Stockmeyer – Streich mich – Teewurst grob Rügenwälder Art“ mit den Verbrauchsdaten 06.10, 08.10 und 09.10 werden zurückgerufen.

In Abstimmung mit den Behörden hat das Unternehmen die Rückholung aus dem Handel bereits veranlasst. Diese Produkte sollten nicht verzehrt werden. Eine Erkrankung mit den nachgewiesenen Keimen äußert sich meistens innerhalb einer Woche mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln.

Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche VTEC-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es im Handel selbstverständlich gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Verbraucher können sich an Stockmeyer unter der Telefonnummer 05426 / 82-580 wenden.

Information

E. coli-Bakterien können Durchfälle, Darmentzündungen oder Harnwegsinfektionen auslösen.





Bildquellen:

  • Rückruf Stockmeyer Teewurst: Stockmeyer

Werbung