Sulzbach hat einen neuen Fahrradbeauftragten | Regio-Journal


Sulzbach hat einen neuen Fahrradbeauftragten

Werbung

Die Stadt Sulzbach hat einen neuen Fahrradbeauftragten. Peter Raven vom Bauamt Sulzbach übernimmt den Posten.

Die Stadt Sulzbach hat am zweiten Saarländischen Fahrradgipfel Anfang November teilgenommen. Dabei wurde die in Gründung befindliche „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK)“ vorgestellt, die das Ziel hat, den Alltagsradverkehr im Saarland zu fördern. Die AGFK soll als Netzwerk mit eigener Geschäftsstelle dem Austausch und Wissenstransfer der Mitglieder dienen. Auf diese Weise sollen Synergien genutzt werden, beispielsweise bei der Organisation von Veranstaltungen und Kampagnen. Auch können die Kommunen gemeinsame Modellprojekte entwickeln. Zur Gründung der AGFK werden 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Ab 2021 werden die Mittel für den Radverkehr im Landeshaushalt erhöht. Der Großteil davon soll den saarländischen Kommunen über Förderprogramme zukommen. Daran will Sulzbach partizipieren.

Aus diesem Grund hat der Ausschuss für Verkehr und Umwelt in seiner jüngsten Sitzung den Beitritt zu der AGFK beschlossen. Außerdem wurde der Beschluss personell ausgestattet mit einem neuen Fahrradbeauftragten. Es handelt sich um Peter Raven, einen Mitarbeiter des Bauamtes Sulzbach. Raven wurde vom Gremium einstimmig zum Fahrradbeauftragten ernannt. „Sulzbach soll fahrradfreundlicher werden. Dafür setzen wir uns ein“, so Bürgermeister Michael Adam hierzu.

Raven übt selbst den Radsport seit Jahren aus. Er ist ferner Mitbegründer der traditionsreichen Sulzbacher Radtour „Tour d’Arc-et-Senans“. Dabei handelt es sich um eine Fahrt mit einer Länge von über 400 km. Die Strecke wird in vier Etappen von einem Radteam der Verwaltung in die Partnerstadt Arc-et-Senans zurückgelegt. Der 50-Jährige fährt im Schnitt rund 10.000 km im Jahr. „Radfahren ist gesund, klimafreundlich, leise, schnell und kostengünstig. Und die Wege sind oft kurz, man sollte das Rad dem PKW vorziehen“, so Raven. „Es sollten sich einfach mehr Leute aufs Rad schwingen. Dafür braucht es eine verbesserte Fahrradinfrastruktur. Dafür möchte ich mich engagieren“, fügt er an.

Zu seinen neuen Aufgaben gehört die Kontaktaufnahme mit Vereinen, wie in Sulzbach mit dem ADFC bereits geschehen, die Bearbeitung von Förderprogrammen und die Koordinierung von Fahrradaktivitäten der verschiedenen Vereine und Institutionen.





Bildquellen:

  • Peter Raven: Stadt Sulzbach

Werbung