Gut besuchter Salz- und Kräutermarkt in Sulzbach

Der Sulzbacher Salz- und Kräutermarkt lockte wieder hunderte Gäste und mehr als 40 Standbetreiber in die Salzstadt.

Bei sommerlichen Temperaturen und nach einer langen Corona-Pause war der beliebte Sulzbacher Kräutermarkt am vergangenen Wochenende für alle ein großartiges Erlebnis. Bereits bei der Eröffnung des Marktes durch Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam (CDU) um kurz nach elf Uhr herrschte reges Treiben im Bereich der historischen Salzhäuser. Den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern bot sich ein farbenprächtiges Bild und der Duft von frischen Kräutern und aromatischen Gewürzen lag in der Luft.

An allen Ständen waren zahlreiche Interessenten zu finden, denn es gab vieles zu entdecken und zu probieren. Fast fünfzig Standbetreiber boten eine bunte Mischung aus diversen Salzen, Kräutern, Gewürzen aus aller Welt, dazu Öle, Essige, Senfsorten, Liköre, Edelbrände, Konfitüren, Pesto, Honig, sowie vieles mehr an. Prachtvolle Blumenarrangements sorgten für bunte Farbtupfer. Dazu gab es handgenähte Kräuterkissen, Gartendekorationen aus Holz oder Keramik, natürliche Pflegeprodukte, Bücher zum Thema Salz, Weine und Liköre.

Die Besonderheit des Salz- und Kräutermarktes liegt eben in jenem ungewöhnlichen Mix an Angeboten. Und dann waren da noch die leckeren selbstgebackenen Kuchen im Lavendelcafé im Salzbrunnenhaus, das von den Sulzbacher Naturfreunden und der Arbeiterwohlfahrt für den guten Zweck betrieben wurde.

Einen Einblick in die Sulzbacher Salzgeschichte gab Salzknecht Karsten Hehn bei seinen Führungen durch das Gradierwerk, dass sich direkt an die historischen Salzhäuser anschließt. Für künstlerisches Flair sorgten die Mitglieder der Künstler-Interessengemeinschaft Sulzbach mit ihrem Stand im Montmartre-Stil und dank der Band The Infamous wurde bestens für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgte Infamous.

Organisatorin Heike Kneller-Luck und ihr Team waren sichtlich stolz und zufrieden.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung