Dem Wetter getrotzt – der Westspangenlauf in Saarbrücken

Das Wetter beim 2022er Westspangenlauf war mehr als ungemütlich. Dennoch trotzten die Läuferinnen und Läufer den Gezeiten und brannten einige Top-Zeiten auf den Asphalt.

Zwei 10-Kilometer-Läufer, Lennart Zehfeld und Christopher Klesen unterboten die 33-Minuten-Grenze beim Lauf über zehn Kilometer.

Zehfeld gewann den 34. Sparkassen Westspangenlauf in seiner Disziplin mit einer Zeit von 32:51 Minuten, sein Verfolger Klesen erreichte das Ziel nur zwei Sekunden später.

Katharina Rausch belegte in der Kategorie 10KM der Frauen den 1. Platz mit 41:55 Minuten.

Hunderte Teilnehmer erreichen das Ziel

Während beim 10-Kilometer-Lauf insgesamt 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Ziel erreichten, wurde das Teilnehmerfeld beim Halbmaraton hingegen deutlich dezimiert. Jonas Janzer ging als Gewinner des Halbmarathons in einer Zeit von 01:14:07 hervor, sein Verfolger Stefan Gaub kam mit einer Zeit von 01:14:21 rund 14 Sekunden später ins Ziel.

Werbung
Sparkassenbanner

Bemerkenswert stark präsentierte sich Cornelia Thon, die mit einer Zeit von 01:30:06 nicht nur als Sieger der Frauenkategorie hervor ging, sondern auch insgesamt mit dem 6. Platz ein starkes Ergebnis erlief.

Nur 28 Läufer sahen beim 5. Kilometer Integrationslauf das Zielband. Lucca Agostini beendete die Strecke mit 17:58 Minuten am schnellsten, knapp eine Minute später kam Martin Münnich ins Ziel.

Wetter vermiest Zuschauern die Stimmung

Witterungsbedingt waren bei der Laufveranstaltung weniger Zuschauer vor Ort. Eigentlich lädt die flache Strecke, die auf beiden Seiten der Saar entlang läuft, zum verweilen ein. So erhält man einen Blick auf die Stadt, die Flusslandschaft und ein wenig Industrie. 

Der Start am Leinpfad ist ein gerne genommenen Spot. Durch das trübe Wetter fiel dies eher ins Wasser. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr der Wettergott gnädiger mit Läuferinnen, Läufern und Zuschauern ist.



Bildquellen

  • Laufgruppe: Regio-Journal

Das könnte Ihnen auch gefallen: