Neue Gebühren für Q.Lisse – Bauprojekte und Freibaderöffnung in Quierschied

Der Quierschieder Gemeinderat hat am Donnerstag in seiner voraussichtlich letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen am 26. Mai die Nutzungsentgelte für den vor fast zwei Jahren eingeweihten neuen Kultursaal "Q.lisse" angepasst. Nun kann auch der Außenbereich angemietet werden. Auch über zwei Bauprojekte wurde gesprochen.

Der Quierschieder Gemeinderat hat am Donnerstag in seiner voraussichtlich letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen am 26. Mai die Nutzungsentgelte für den vor fast zwei Jahren eingeweihten neuen Kultursaal „Q.lisse“ angepasst. „Es geht dabei nicht um irgendwelche Erhöhungen„, sagte Bürgermeister Lutz Maurer, „die geforderten Entgelte sind durchaus marktüblich. Es gab auch bislang keine Beschwerden.“

Im Vorfeld der Einweihung im Herbst 2017 hatte der Gemeinderat die Nutzungsordnung und Nutzungsentgeltordnung für das Veranstaltungsgebäude beschlossen. Damals waren sich Ratsmitglieder und Verwaltung einig, dass die Erfahrungen in der Praxis für die Q.lisse zeigen werden, ob an der einen oder anderen Stelle Nachbesserungen erfolgen müssen. Die Erfahrungen der letzten etwa eineinhalb Jahren mit verschiedensten Veranstaltungen in der Q.lisse, haben sich nunmehr verschiedene Ansatzpunkte ergeben, die eine Anpassung für die Verantwortlichen sinnvoll machen. „Eines bleibt aber gleich: Für private Veranstaltungen wird die Q.lisse auch künftig nicht zur Verfügung stehen„, so Maurer, „dafür gibt es in der Gemeinde andere Möglichkeiten.“

Die wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit, dass nun der fast 400 Quadratmeter großen Außenbereich ebenfalls anzumieten ist. Der von der Verwaltung vorgeschlagene Preis dafür variiert von 100 Euro für ortsansässige Institutionen und Vereine bis hin zu 200 Euro für Gewerbetreibende. Die Nutzung des Beamers soll künftig günstiger, die Kosten für Ton- und Konferenztechnik leicht angehoben werden. Wichtig für künftige Nutzer ist auch, dass für die Müllentsorgung durch die Gemeinde ein dem Aufwand entsprechender Preis zu zahlen sein wird.

Fast 670000 Euro wird die Gemeinde in diesem Jahr noch in zwei Bauprojekte investieren, die sich mit der Wasserver- und entsorgung beschäftigen. Für die Brauchwasserentflechtung „Im Rod“ wurde ein rund 407000 Euro schwerer Auftrag an die Quierschieder Firma Jablonski&Busch GmbH vergeben. „Es gab zunächst 17 Bewerber, letztlich haben sieben ein Angebot abgegeben„, sagte Wolfgang Kallenbach von den Gemeindewerken, „die Arbeiten beginnen Anfang Juni und sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein.“ 180 Meter der Hauptwasserleitung und der dazugehörige Bürgersteig werden in der Mittelstraße im Bereich der Hausnummern 70 bis 92 für knapp 260000 Euro von der Bexbacher Firma HTB saniert.

Für die Saisoneröffnung des Freibades gibt es derzeit noch keinen Termin. Zwar seien laut Verwaltung alle Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen, bei Wassertemperaturen von aktuell 13 Grad müsse man aber noch ein paar warme Tage abwarten.





Bildquellen:

  • Rathaus Quierschied: Sebastian Zenner

Werbung