Grüngutsammelstelle am 2. März eröffnet

Was darf angeliefert werden und was nicht?

 

Am Mittwoch, 2. März 2022, wurde die gemeinsame Grüngutsammelstelle der Gemeinde Quierschied und der Stadt Sulzbach in Brefeld offiziell eröffnet. Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger aus beiden Kommunen ihr Grüngut

mittwochs von 12 Uhr bis 17 Uhr und

samstags von 8 Uhr bis 15 Uhr anliefern.

Die Anlieferung kostet

mit einem PKW / Kombi pauschal             3 Euro,

mit einem PKW / Kombi mit Anhänger     4 Euro und

mit einem Fahrzeug >3,5 t                     20 Euro.

Werbung

Die Gebühren werden vor Ort in bar kassiert und quittiert. Im Quierschieder Rathaus können für die Anlieferung im PKW/Kombi mit und ohne Anhänger auch Jahreskarten (25 Euro) erworben werden.

Eine Übersicht darüber, was angeliefert werden darf und was nicht, finden Sie HIER (einfach anklicken) und hier:

 

Was darf angeliefert werden?

Biologisch abbaubare pflanzliche Abfälle wie:

  • Äste (< 2 m Länge und < 15 cm Durchmesser)
  • Baum-, Hecken- und Grünschnitt
  • Gras
  • Laub
  • Strauchwerk und vergleichbare Materialien

 

Was darf NICHT angeliefert werden?

  • Störstoffhaltiges Grüngut (z.B. mit Kunststoffen, Metallen, Steinen)
  • Biogut: Küchen- und Speisereste (auch Obst und Gemüse) und organische Gartenabfälle
  • Grüngut, das mit Schadstoffen belastet ist
  • Äste oder Stämme über 15 cm Durchmesser oder über 2 Meter Länge
  • Altholz (auch unbehandelt)
  • Wurzelstöcke, Erdreich, Oberbodenabtrag und Grasnarben
  • Abfälle aus Tierhaltung (Stall- und Kleintiermist)
  • Grüngut aus der Land- und Forstwirtschaft sowie sonstigem gewerblichen Gartenbau
  • Grüngut, das gesundheitsschädlich oder nicht zur stofflichen oder energetischen Verwertung geeignet ist, wie z.B. Riesen-Bärenklaus, Ambrosia oder nach Schädlingsbefall (Baumzünsler, Eichenprozessionsspinner)

QuelleGemeinde Quierschied



Bildquellen

  • Aktuelles aus Quierschied: Sebastian Zenner

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung