Zwölf Edelkastanien zum Tag des Baumes

Für den Tag des Baumes, den der Saarwald-Verein jährlich in Friedrichsthal feiert, wurden zwölf Edekastanien im Bereich des Bildstocker Herrmannschachts als Teil einer Renaturierungsmaßnahme gepflanzt.

Die Maßnahmen werden gemeinsam mit dem örtlichen Bienenzuchtvereins durchgeführt, der auch ein Bienenvolk in dem Bereich stationiert hat. „Es ist großartig, was die beiden Vereine leisten. Sie bereichern das gesamte Areal“, sagt Christian Jung, Bürgermeister der Stadt. Er nahm, wie rund 40 weitere Gäste, an der kurzen Wanderung vom Bildstocker Hoferkopf zum Herrmannschacht teil. Auch Vertreter des Friedrichsthaler Stadtrats, beispielweise die Vorsitzenden der Fraktionen der SPD und CDU, Jörn Walter und Daniel Jung und weitere Stadtratsmitglieder, waren zugegen.

„Die Pflanzung der Edelkastanienallee ist auch Teil des Gesamtprojekts, der Einrichtung des Goethe-Natur-Kultur-Weges, den die beiden Vereine im Sommer 2023 zur 100-Jahrfeier der Hoferkopfanlage und der Hoferkopf-Blockhütte, zum Abschluss bringen möchten“, sagte Winfried Becker, der Vorsitzende des Bienenzuchtvereins Friedrichsthal-Bildstock.

Bernhard Quint, der Vorsitzende des Saarwald-Vereins wies darauf hin, dass man „gezielt auf das 2019 gestartete, grenzüberschreitende Landmarkenprojekt des Regionalverbandes aufsetzt“. Der Hoferkopf wurde damals als Landmarkenprojekt ausgewählt. 

Durch einen Spendenaufruf konnten die Bäume besorgt und gepflanzt werden, erklärte Quint, der die Wanderung mit Gitarre, Gesang und Gedichten umrahmte. 

Alina Gorecky würdigte die ehrenamtliche Arbeit als Mitarbeiterin der Forstabteilung des Umweltministeriums: „Es ist toll zu sehen, welche ehrenamtliche Leistung im Sinne der Menschen und der Natur hier geleistet wird. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich“. Auch der Regionalverband Saarbrücken war vertreten: Robert Weber ergänzte die Veranstaltung mit weiteren interessanten Fakten rund um die Kastanie. 



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung