Teilfreilegung der Sandsteinwand im Villinger Park

In der vergangenen Woche haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs ein Teilstück der Sandsteinwand im Villinger Park in Bildstock freigelegt. Auch die Beleuchtung soll reaktiviert werden.

Die Sandsteinwand im Villinger Park im Friedrichsthaler Stadtteil Bildstock darf als Gesichtsgebend bezeichnet werden. Jahrelang konnte die Natur hier jedoch ungehindert wachsen, sodass von der einzigartigen Schönheit dieser Wand nicht mehr viel geblieben ist.

Die Beleuchtungsanlage wurde irgendwann aufgebeben, wie auch die Pflege und der Rückschnitt von Baum- und Strauchwerk.

Nun hat der städtische Baubetriebshof mit mehreren Mitarbeiten begonnen, die zugewachsene Wand im Bereich der alten Beleuchtungsanlage wieder freizulegen.

Auf Regio-Journal-Nachfrage, ob weitere Bereiche der Sandsteinwand ebenfalls freigelegt werden, sagte Friedrichsthals Bürgermeister Rolf Schultheis: „Nach jetzigem Stand nicht. Es ist der Bereich freigelegt, welcher auch im Strahlerbereich liegt. Alles weitere wird sich zeigen und muss geprüft werden“.

Die Arbeiten konnten, so der Verwaltungschef, vollständig durch den Baubetriebshof erledigt werden. Welche Maßnahmen weiter im Bereich der Sandsteinwand vorgenommen werden, sollen in der nächsten Sitzung des „Arbeitskreises Hoferkopf“ erörtert werden.

Eine Sache lies der Friedrichsthaler Bürgermeister durchblicken: Die Beleuchtung wird wieder in Betrieb genommen. „Vier Strahler á 200 Watt in LED-Technik werden installiert. Dies ist kostengünstiger im Verbrauch“, so der Verwaltungschef abschließend.

Werbung



Bildquellen

  • Sandsteinwand Villinger Park: Regio-Journal
  • Sandsteinwand Villinger Park: Regio-Journal

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung