Neues von den Friedrichsthaler Spielplätzen

Die Spielplätze in Friedrichsthal wurden in den letzten Wochen deutlich aufgewertet. Mehrere neue Spielgeräte & Spielzeugboxen wurden angeschafft.

Im aktuellen Jahr investiert die Stadt Friedrichsthal große Summen in die Spielplätze der Stadt. So wurde auf dem Spielplatz „Hoferkopf“ das Kletternetz der Seilpyramide (15.300 Euro) sowie die Rutsche am Holz-Spielhaus (3.200 Euro) erneuert. Der SPD-Ortsverein Bildstock wird als Spielplatzpate demnächst das Holz-Spielhaus streichen.

Auf dem Spielplatz „Dietrichsfeld“ wurde durch die Stadtverwaltung eine Spielzeugbox (700 Euro) aufgestellt. Die SPD Bildstock sowie ein Second-Hand-Anbieter für Spielwaren spendeten das Spielzeug.

In diesem Jahr soll, so teilte uns die Stadtverwaltung mit, noch eine Pilzburg für Kleinkinder (U3) an dem Standort montiert werden.

Auch der Spielplatz Inselstraße wurde mit einer Spielzeugbox (700 Euro) ausgestattet. Der SPD Ortsverein Bildstock sowie besagtes Unternehmen spendeten auch hier die Spielzeuge. Außerdem wird noch in diesem Jahr eine „U3-Mini-Spielanlage“ installiert.

Weiterhin wird in diesem Jahr noch eine Spielanlage für den Spielplatz Am Freibad, eine „Stehwippe“ für den Spielplatz Kolonieschacht und eine Vogelnestschaukel für den Spielplatz Bismarckpark beschafft.

Bürgermeister Jung stellte im Regio-Journal-Gespräch die Wichtigkeit der Spielplätze für eine familienfreundliche Stadt heraus. „Friedrichsthal ist eine familienfreundliche Stadt. Hierzu gehören auch die Spielplätze im gesamten Stadtgebiet. Wir werden weiterhin in die Pflege, Attraktivierung und Instandsetzung unserer Spielplätze investieren.“

Außerdem betonte der Friedrichsthaler Bürgermeister, dass die nun aufgestellten Spielzeugboxen pfleglich behandelt werden sollen: „Aufgabe dieser Leihboxen ist es, den Kindern weitere Spielgeräte auf unseren Spielplätzen zur Verfügung zu stellen, die sie unkompliziert zum Spielen ausleihen können. Alle Eltern möchte ich an dieser Stelle bitten: Helfen Sie mit, dass die Spielzeuge gut gepflegt und wieder nach Benutzung in die Boxen zurückgelegt werden, sodass die Kinder unserer Stadt lange Spaß damit haben können.“

Sollten Bürgerinnen und Bürger über intaktes Spielzeug verfügen, dass nicht mehr benötigt wird, würde sich die Verwaltung freuen, wenn dieses in die Spielzeugboxen am Dietrichsfeld oder in der Inselstraße gegeben würden. Jung: „So entsteht hoffentlich ein Gemeinschaftssinn für den Erhalt der Spielzeuge. Funktioniert dieses Konzept, können auch andere Spielplätze mit solchen Boxen ausgestattet werden“.

Bereits im vergangenen Monat wurden am Spielplatz Grillparzerstraße eine neue  Seilbahn mit Pendelsitz in Betrieb genommen werden. Außerdem wurde das vorhandene Spielschiff mit einem neuen Anstrich versehen.





Bildquellen:

  • Spielzeugboxen 2: Regio-Journal
  • Spielzeugboxen: Regio-Journal
  • Neue Rutsche Spielplatz Hoferkopf: Regio-Journal
  • Kletternetz Hoferkopf: Regio-Journal

Werbung