Fußball Freundschaftspiel endet mit Schlägerei und Spielabbruch

Ein Fußball-Freundschaftsspiel zwischen der DJK Bildstock und dem SF Obersalbach endete am gestrigen Sonntag mit einem Spielabbruch und einer Schlägerei. Wir sprachen mit der DJK Bildstock über den Tag.

Statt einem Tag der Freundschaft wurde es ein Tag der Eskalation. Foul! Rudelbildung! Tätliche Angriffe & Morddrohungen! Polizeieinsatz – Spielabbruch.

Nach einem Foul eines Bildstocker Spielers kam es zu einer Rudelbildung, die durch, so beschreibt es die DJK Bildstock, mehrere Spieler des SF Obersalbach ausgelöst wurde. Die Mannschaft der DJK zog sich nach Vereinsangaben in die Kabine zurück, während offenbar zahlreiche Obersalbacher Spieler immer aggressivere und hier nicht zu wiederholende Drohungen gegen Spieler des Vereins aussprachen.

Dies veranlasste den Verein die Polizei zu informieren. Der Schiedsrichter brach die Partie unterdessen ab. Deeskalationsversuche einiger Spieler der DJK Bildstock und des SF Obersalbach schlugen fehl, sodass die Polizei die aufgeheizte Gefühlslage nur durch ein Platzverbot habe abkühlen können.

Dem kamen, so die Polizei, die Spieler vom SF Obersalbach nur widerwillig und unter starkem verbalen Protest nach. Mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzung wurden gestellt, einzelne Spieler sollen leichte Verletzungen davongetragen haben, heißt es im Polizeibericht.

Nicht die erste Entgleisung

Der SF Obersalbach ist, das gehört zur Wahrheit dazu, für solche Vergehen bekannt. Das Verhalten einiger Spieler rief im November 2021 sogar den Saarländischen Fußball Verband auf den Plan. „Mir ist zu Ohren gekommen, dass sich andere Sportvereine über das Verhalten der SF Obersalbach beschwert haben“, sagte damals der Nordsaar-Kreisvorsitzende Stephan Alt, der sich mit SFV-Vize David Lindemann ein Bild bei einem Spiel vor Ort machte.

Werbung

Liga-Rivale Borussia Eppelborn trat nicht einmal gegen die Mannschaft an, da man „keine Lust auf Ausschreitungen“ habe. Außerdem bemängelten mehrere Vereine die überharte Gangart der Spieler, was oft Verletzungen zur Folge gehabt hätten.

Und dann war da noch die Eskalation beim SV Merchweiler II. Dort tauchte der zu diesem Zeitpunkt bereits wegen vereinsschädigendem Verhalten beurlaubte Spielertrainer der Obersalbacher auf dem Sportfeld auf und prügelte sich dort mit einem Spieler seiner Mannschaft. Es floss Blut, DRK und Polizei mussten eingreifen.

Jetzt kam es also erneut zu einem Eklat, bei dem erneut der SF Obersalbach nicht im besten Licht erscheint. Provokationen der südländischen Spieler gegen einen ebenfalls ausländischen Spieler der DJK, die dann am Ende in einer Rudelbildung und Gewaltandrohung endeten.

Bleibt die Frage, wie es um das Integrationsprojekt des SF Obersalbach bestellt ist, wenn die gewonnene Spieler ihre Emotionen und Aggressionen auf dem Fußballplatz ausleben wollen. Dass sportliches Talent durchaus ebenfalls vorhanden ist, ist unbestritten. Es mangelt offenbar an Grundkompetenzen im zwischenmenschlichen Umgang.

Leidtragender ist nun die DJK Bildstock, die saarlandweit in den Schlagzeilen steht – aber nicht aufgrund ihres umfassenden Kulturprogramms, sondern wegen einer gewalttätigen Aktion eines Freundschaftsspiel-Gegners.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung