Friedrichsthaler Wasserballer besiegen Vizemeister

Die Wasserballer vom SV Friedrichsthal besiegen die Mannschaft aus Ludwigshafen (Ludwigshafen II) mit 9:3. Dies ist der bereits vierte Sieg in Folge. Bei der Partie konnte der SV Friedrichsthal aus dem vollen schöpfen: Sie traten in Bestbesetzung an. Die Pfälzer starten gut in die Partie Die Ludwigshafener Mannschaft begann im Gegensatz zu den Hausherren konzentriert: …

Friedrichsthaler Wasserballer besiegen Vizemeister Weiterlesen »


Die Wasserballer vom SV Friedrichsthal besiegen die Mannschaft aus Ludwigshafen (Ludwigshafen II) mit 9:3. Dies ist der bereits vierte Sieg in Folge. Bei der Partie konnte der SV Friedrichsthal aus dem vollen schöpfen: Sie traten in Bestbesetzung an.

Die Pfälzer starten gut in die Partie

Die Ludwigshafener Mannschaft begann im Gegensatz zu den Hausherren konzentriert: Während der SVF mit ihrem alten Problem, der Chancenverwertung zu kämpfen hatte, konnten die spielerisch unterlegenen Ludwigshafener schnell mit 0:2 in Führung gehen.

Trotzdem blieben die Friedrichsthaler ruhig und stabilisierten sich. Auch die Treffsicherheit nahm zu, sodass Pacal Hinz und Tobias Bauer noch vor der ersten Pause den Spielstand ausgleichen konnten.

Friedrichsthal bleibt abschlussschwach

Auch nach der Pause hatte Friedrichsthal mehr vom Spiel, konnte aber die herausgespielten Chancen weiterhin nicht nutzen. Und so musste die Heimmannschaft wieder einem Rückstand hinterherlaufen, den Nick Bärtschi kurz vor der Pause erneut egalisieren konnte.

Seitenwechsel als Büchsenöffner

Nach dem Seitenwechsel gelang es Friedrichsthal dann endlich, sich abzusetzen. Eine fast tadellose Abwehrarbeit und Tore von Maximilian Simonett, Andrzej Szczurkiewicz und Tobias Bauer ergaben eine 6:3-Führung vor der letzten Pause. Im vierten Viertel spielten die SVFler zunächst so weiter und bauten ihre Führung bis zum 9:3 durch Oliver Krause aus, bevor sich in den letzten Minuten im Angriffsspiel wieder der Schlendrian einschlich und reihenweise Möglichkeiten ausgelassen wurden.

Schlussendlich gewann Friedrichsthal die Partie deutlich und verdient mit 9:3. Dennoch ist wieder einmal die Chancenverwertung ein Manko. Insbesondere bei Top-Gegnern müssen die Abschlüsse effektiver gesucht werden, um sich auch für den spielerischen Aufwand zu belohnen.

Und so grüßt der SV Friedrichsthal weiterhin von Platz 1 der Liga.

Es spielten: Paul Kintzel (T), Holger Huber (0 Tore/1Ausschlussfehler), Yannis Künstle (1/1), Pascal Hinz (1/0), Nick Bärtschi (2/0), Oliver Krause (1/0), Andrzej Szczurkiewicz (1/0), Rüdiger Schmadel, Nico Basters, Lukas Mathieu, Thomas Pink, Maximilian Simonett (1/1) und Tobias Bauer (2/1).





Bildquellen:

  • Mannschaftsfoto SV Friedrichsthal: Lukas Mathieu

Werbung