Bahnhof Friedrichsthal: Endlich ein Lichtblick?

Der alte Bahnhof in Friedrichsthal schlägt immer wieder hohe Wellen. Unrealistische Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger treffen auf bisher desinteressierte Wiederverkäufer des Objekts. Nun könnte sich eine Wende abzeichnen.

Immer wieder tauchen in den sozialen Medien Postings vom alten Bahnhof in Friedrichsthal auf. Doch wer auf schöne Fotos eines um 1910 gebauten Gebäudes hofft, wird enttäuscht. Eine vor sich hin modernde Ruine mit teilweise eingestürztem Dach erwartet das interessierte Auge. Umso mehr fordern Bürgerinnen und Bürger immer wieder, dass sich „die Stadt“, also die Stadtverwaltung um Bürgermeister Christian Jung (SPD) der Sache „endlich annehmen soll“. Gebetsmühlenartig heißt es aus dem Rathaus dann, dass man weder Eigentümer von Grundstück und Gebäude sei, noch verhindere man die Restaurierung des Gebäudes. Man stünde unterstützend mit den zur Verfügung stehenden Mitteln bereit.

Und so wird das Gebäude seit Jahren immer wieder veräußert, ohne dass sich an der trostlosen Situation etwas ändert. 

Neuer Investor scheint interessiert

Nun existiert seit einer unbestimmten Zeit ein neuer Investor, der sich kurz vor dem Jahreswechsel im Rathaus vorgestellte. In einem vertraulichen Gespräch zwischen Bürgermeister Jung und dem namentlich noch nicht veröffentlichten Investor legte der Eigentümer erstmals eine Konzeptidee vor, was er sich vorstellen könnte, in diesem Objekt zu realisieren.

Werbung

Regio-Journal recherchierte in verschiedenen Bereichen und erfuhr, dass die Planungen seitdem fortgeschritten sein sollen und aus losen Ideen ein Konzept entstanden sein soll. Die erste Konzeptidee einer Eventhalle wurde wohl wieder verworfen. Aus unterrichteten Kreisen erfuhren wir, dass es neben dem Bau von Wohnungen auch um ein Laden- / Geschäftsobjekt gehen soll.

Auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung wollte uns Bürgermeister Christian Jung keine näheren Informationen aus den Gesprächen mitteilen. Jung äußerte sich jedoch soweit, dass die Gespräche mit dem Investor „grundsätzlich positiv“ verlaufen seien. Nun hoffe er darauf, dass das Projekt weiter an Fahrt aufnimmt und bot gleichzeitig an, dass seine Tür immer offen stünde, um weitere Abstimmungen vorzunehmen oder Kontakte herzustellen. 

Einen Zeitplan für einen etwaigen Baubeginn gibt es nach unseren Informationen nicht. Doch erstmals gibt es überhaupt plausibel klingende Ideen, wie aus dem ehemals schönen Bahngebäude eine sinnvolle Nachnutzung entstehen kann. Bleibt nun zu hoffen, dass der Investor und die mit im Boot sitzenden Behörden gemeinsam Wege finden, das Projekt voranzutreiben und einen Schandfleck aus Friedrichsthal in eine sinnvolle Nutzfläche umzugestalten.



Bildquellen

  • Bahnhof Friedrichsthal Juni 2021: Regio-Journal

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung