Fischhütte Saufang
Fischhütte Saufang | Bild: ASV Saufang

50 Jahre Später ist der ehemalige Absinkweiher der Grube Maybach, ein frühes Modellprojekt, welches heute als innovativ im Umweltschutz als Neuanlage zählt. Dies wurde 1971 mit Weitsicht von Vereinsgründer Albert Guckeisen begonnen, von seinen Nachfolgern fortgeführt und durch Jürgen Fellenzer zusammen mit den Mitgliedern und Vorstand, im Bestand gesichert sowie weiter entwickelt. So wurde in einer Zeit, wo man noch nicht zahlreich von Ökologie und Naturschutz sprach, in einer Hinterlassenschaft der Montanindustrie, ein Großprojekt im Naturschutz begonnen.

Über fünf Jahrzehnte hat sich seither die Natur, die Hinterlassenschaft der Industrie zurückerobert. So bietet die Anlage heute z.B. Haubentaucher, verschiedene Entenarten, Fledermäusen, dem Waldkauz, Graureiher, Uhu, Rehen, Hasen, heimischen Singvögeln, wie zahlreichen Fischarten (auch durch Wildansiedlungen), Wildbienen, Insekten, Lurche, zahllosen Pflanzenarten eine Heimat. Immer wieder kann man auch neue Tier-/und Pflanzarten entdecken. So ist hier ein Artenreichtum wie Artenschutz in hohen Maßen entstanden. Diese Endwicklung fand über all die Jahre im Einklang von Mensch und Natur statt. Folglich findet man auch nicht überall breite oder trockene Wege vor, Natur und Mensch kommen sich hier sehr nah. Inzwischen finden jährlich bis zu 50.000 Besucher in dieser idyllischen Naturoase, Ruhe und Erholung. So wurden die Angler, die damals oft belächelt wurden, mit dem Saufangweiher zu Pionieren eines Naturschutzprojektes, welches in der Größe und Vielfalt, heutzutage nicht nur im Saarland seines gleichen sucht.

Aktuell arbeiten die Mitglieder aktiv an der Verschönerung des Areals rund um die Fischerhütte. Dieser Punkt stellt sozusagen den Ein-/und Ausgang zum Naherholungs-/wie Landschaftsschutzgebietes dar.

Seit der Hüttenbetrieb ruhen musste, bildete sich der Gedanke, in und um die Hüttenanlage arbeiten durchzuführen die anstanden, aber auch um neue gemütliche Blickpunkte zu schaffen, die überdies die Schönheiten der Natur mit untermalen. So hatte man sich etwas vorgenommen, was einer genauen Planung bedurfte. Ebenso musste dafür eine Strategie eines korrektem Hygienekonzept (Testen/Abstand usw.) zuvor erstellt werden. Anders als andere Vereine kann der ASV Bildstock nicht voll in den Lockdown treten, sondern muss die große Anlage für Besucher instand halten.

Nach einer Bestandsaufnahme infolge der Planung, wusste man zwar was man an Materialien benötigte, stellte aber fest, es fehlen die Finanzmittel. Seit die Hütte geschlossen ist, fehlen erwirtschaftete Gelder zur Anlagenerhaltung. Die noch vorhandenen Mittel werden dringend für die Wasserversorgung mit Pumpenkosten benötigt. Die Kosten haben gerade in den Sommermonaten einen festen Bestand in der Finanzplanung.

Hier fanden die Kameraden, wie zu Zeiten bei Vereinsgründung, in der Gemeinschaft eine Lösung. Sie spendeten aus privaten Mitteln Geld, Material und Gerätschaft (Laubbläser, Stabheckenschere, Kettensäge u.v.m.) für die Arbeiten aber auch zur Pflege der Anlage. Weiter erhielten sie auch von Fördermitgliedern sowie Nichtmitgliedern Unterstützung wie Spenden. Ebenso zahlen sie ihre Getränke, die bei solchen Arbeitseinsätzen und Planungsabsprachen normal kostenfrei zur Verfügung stehen. Diese Gelder flossen auch in die Anstrengungen ein. Nur in der Gemeinschaft entfalten sich Kräfte, mit den man Ziele erreicht. Das zeigen die Mitglieder nun seit über 50ig Jahre.

So konnten im Hüttenvorraum der Boden erneuert, sowie der Raum von innen wie außen, neu angestrichen werden. Die Grillhütte wurde überholt, lackiert und neu umpflastert. Ebenso wurden als Hangstütze Blumenkübel gesetzt sowie bepflanzt. Zugleich wurden auch im Toilettenbereich einige Dinge so wie die Treppenstufen an der Hütte erneuert. Auch der Angelplatz für Behinderte wurde ebenso überarbeitet.

Die Hütte präsentiert sich nun in noch schönerer Optik. Man kann die Fischerhütte und ihr Areal mit Vorraum, Biergarten, Grillhütte, Waldspielplatz und dem Blick auf die Weiheranlage, sicher zu einen der schönsten im Saarland zählen. Darauf können alle Helfer, die hier die Arbeiten unterstützten, mächtig stolz sein.

Die Anlage im Herzen von Bildstock und der Stadt Friedrichsthal zieht jährlich mittlerweile wie schon erwähnt ca. 50.000 Besucher an. So darf der Verein schon mit etwas Stolz behaupten, mit seiner Arbeit etwas außergewöhnliches für das Ansehen der Stadt und über deren Grenze, in vielen Bereichen beizutragen. Was bei einzelnen Bürgern nicht immer so vernommen wird. Eins ist sicher, hätten die Angler immer nur mit dem Zaubertrank aus Homburger in der einen und der Angel in der anderen Hand am Weiher gesessen, währe so ein Großprojekt, in Friedrichsthal nie entstanden.

Das beliebte Ausflugsziel erhielt nun ein neues wie frisches Erscheinungsbild. Ein Geschenk der Anglerkameraden, an alle Besucher zum 50ig jährigen Bestehen. Dabei ist es in der Gewohnheit so, dass ein Jubilar beschenkt wird.

Wer dies tun möchte, kann die Arbeit des ASV Bildstock Saufang e.V. gerne in Form einer Spende unterstützen. Der ASV freut sich über jede kleine wie größere Zuwendung. Sie können unter „Alles Gute zum 50.“ auf das Vereinskonto IBAN: DE24 590 920 00 8702 4400 00 BIC: GENODE51SB2 spenden. Wir sagen schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Einen großen Wunsch hat der ASV Bildstock seit sehr langer Zeit. Der besteht in einem Kleinbagger, um viele Arbeiten eigenständig, schnell und unkompliziert am Gewässer durchführen zu können. Es muss kein neuer sein. Einen eventuellen Spender würden wir groß benennen.

Der ASV Bildstock grüßt alle Freunde, Besucher, Förderer sowie Mitgliedern aus dem Saufangtal. Ein besonderer Dank geht an alle Helfer dieser Arbeiten. Allen sowie unseren älteren Mitgliedern, die aus gesundheitlichen wie Altersgründen nicht mehr am Vereinsleben teilnehmen können, senden wir ein herzliches Petri Heil! Bleibt oder werdet alle in dieser Zeit gesund und habt durch dieses Beispiel die Gewissheit, dass eure einst begonnene Pionierarbeit, mit ebenso viel Herzblut, wie einst von euch, fortgeführt wird. Die Kameradschaft im ASV ist, wie auch der Saufangweiher, ein Ort wo man sich immer wohlfühlt!

Transparenz-Information:

Bei dem oben veröffentlichten Artikel handelt es sich um einen unbearbeiteten, ungeprüft veröffentlichten Pressetext der im Artikel genannten Person / Institution. Diese Meldung muss nicht zwingend der Meinung der Redaktion entsprechen.



Bildquellen

  • Fischhütte Saufang: ASV Saufang
Werbung