CDU-Kreisvorsitzende Wagner-Scheid gibt Amt ab

Die Saar-CDU kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Eklat um die Nichtnominierung der „Saarbrücken-Land“- Kreisvorsitzenden Anja Wagner-Scheid zog diese nun persönliche Konsequenzen und trat von ihrem Amt zurück.

Die Nachricht schlug hohe Wellen: Die als saarländische Parteivize gehandelte Friedrichsthalerin und ehemalige Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid bekam nicht die notwendige Rückendeckung durch ihren eigenen Kreisvorstand für die Nominierung als stellvertretende Landesvorsitzende.

Die Gründe für die verwehrte Unterstützung sind weiterhin unklar. Die Reaktion der Landesvorsitzenden der Frauen Union Saar folgte gestern: Wagner-Scheid trat als Kreisvorsitzende der CDU Saarbrücken-Land zurück.

„Ich trete mit sofortiger Wirkung vom Kreisvorsitz der CDU Saarbrücken-Land zurück. Die Grundlage für eine vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit sehe ich derzeit leider nicht gegeben. Meine Stellvertreter werden nun einen Kreisparteitag vorbereiten“, wird die CDU-Politikerin in der Saarbrücker Zeitung zitiert.

Außerdem erklärte Sie, dass Sie nicht als stellvertretende Landesvorsitzende kandidieren werde. 

Wagner-Scheid wolle sich zukünftig auf die Arbeit als Landtagsabgeordnete und Landesvorsitzende der Frauen-Union konzentrieren.

Werbung



Bildquellen

  • Anja Wagner-Scheid: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung