Neue Professorin für Physikalische und Theoretische Chemie an der Universität des Saarlandes

Dr. rer. nat. Stella Stopkowicz, bisher Nachwuchsgruppenleiterin und Akademische Rätin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, erhielt am 30. September 2022 im Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft ihre Ernennungsurkunde zur Universitätsprofessorin.

Medieninfo vom:
PressRelease vom
30.09.2022
| Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft
| Universität, Hochschulen, Akademien

Neue Professorin für Physikalische und Theoretische Chemie an der Universität des Saarlandes

Dr. rer. nat. Stella Stopkowicz, bisher Nachwuchsgruppenleiterin und Akademische Rätin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, erhielt am 30. September 2022 im Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft ihre Ernennungsurkunde zur Universitätsprofessorin.

Stella Stopkowitz studierte Chemie an der Universität Mainz, wo sie anschließend auch ihre Promotion im Bereich relativistischer Quantenchemie abschloss. Nach mehreren Forschungsaufenthalten an der Universität Bologna, in denen Methoden in rotationsspektroskopischen Anwendungen zum Einsatz kamen, war sie an der Universität Oslo am damaligen Centre for Theoretical and Computational Chemistry (CTCC) als Postdoktorandin tätig. Dort entdeckte sie ihr Interesse für Moleküle in starken Magnetfeldern. Seit 2015 leitete sie an der Universität Mainz eine Nachwuchsgruppe mit Fokus auf der Beschreibung der Chemie von Molekülen in starken Magnetfeldern.

Stella Stopkowitz war Fellow im Exzellenzprojekt „Moleküle in extremen Umgebungen“ am Centre for Advanced Study at the Norwegian Academy of Science and Letters in Oslo, Norwegen. Seit vergangenem Jahr hat sie zudem eine Gastprofessur am Hylleraas Centre for Quantum Molecular Science an der Universität Oslo, Norwegen, inne. Ihre Arbeit wurde 2021 mit dem PCCP Emerging Investigator Lectureship Award ausgezeichnet.

Im letzten Sommersemester war sie Teilzeit-Vertretungsprofessorin für Physikalische und Theoretische Chemie an der Universität des Saarlandes. Dort wird sie künftig ihre Forschung im Bereich hochgenauer Quantenchemie für molekulare Eigenschaften, spektroskopische Vorhersagen und der Entwicklung von Multiskalenansätzen zur Beschreibung größerer Systeme und Materialien, mit und ohne Einfluss elektromagnetischer Felder, weiterverfolgen.

 

Stella Stopkowicz wird ihren Dienst als Professorin an der Universität des Saarlandes am 1. Oktober 2022 aufnehmen.

 
Medienansprechpartner

Miriam GabrielPresse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail:

presse@finanzen.saarland.de

Tel:
+49 681 501-1602

Fax:
+49 681 501-1590

Am Stadtgraben 6-8
66111 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: