Neue Alexander von Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz (KI) verbindet Informatik und Sozialwissenschaften an der Universität des Saarlandes

Dr.-Ing. Ingmar Weber, zurzeit Forschungsdirektor für Social Computing am Qatar Computing Research Institute, Dohar, Qatar, erhielt am 31. August 2022 im Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft die Ernennungsurkunde zum Universitätsprofessor.

Medieninfo vom:
PressRelease vom
31.08.2022
| Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft
| Universität, Hochschulen, Akademien

Neue Alexander von Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz (KI) verbindet Informatik und Sozialwissenschaften an der Universität des Saarlandes

Dr.-Ing. Ingmar Weber, zurzeit Forschungsdirektor für Social Computing am Qatar Computing Research Institute, Dohar, Qatar, erhielt am 31. August 2022 im Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft die Ernennungsurkunde zum Universitätsprofessor.

Ingmar Weber studierte Mathematik an der University of Cambridge. Seinen Bachelor schloss er mit herausragenden Ergebnissen ab und wurde mit dem „Certificate for Advanced Study in Mathematics“ der University of Cambridge ausgezeichnet. Anschließend forschte er als Doktorand am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken und promovierte „summa cum laude“ an der Universität des Saarlandes. Danach arbeitete und forschte er an der Ecole Polyechnique Fédérale des Lausanne, bei Microsoft Research Cambridge und bei Yahoo Research Barcelona.

Sein Forschungsschwerpunkt ist das sogenannte „Societal Computing“, ein noch junger Teilbereich der Informatik, der die Computerwissenschaft interdisziplinär mit den Sozialwissenschaften verbindet. Er widmet sich in seiner Forschung Problemstellungen gesellschaftlicher Tragweite, die er mithilfe informatischer Methoden untersucht. Ein Beispiel ist die Analyse von Migrationsströmen anhand öffentlich verfügbarer Social-Media-Daten. Mit diesem Wissen können Hilfsorganisationen und Regierungen genauer über die Lage vor Ort entscheiden und ihre humanitären Maßnahmen entsprechend anpassen. Dies hat Ingmar Weber bereits im Kontext des Ukraine-Krieges zusammen mit Kolleginnen und Kollegen umgesetzt und veröffentlicht.

Seine bisher meistzitierte Arbeit befasst sich jedoch mit der automatisierten Erkennung von Hassrede im Internet. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Geschlechtergerechtigkeit sowie mit der Frage, wie sich Informationen und Nachrichten im Internet verbreiten. Auch Themen aus dem Bereich „Public Health“ zählen zu seinen Schwerpunkten. Damit seine Forschungsergebnisse der Gesellschaft unmittelbar nützen, arbeitet der Informatiker eng mit verschiedenen Institutionen zusammen – unter anderem mit den Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission, diversen Nichtregierungsorganisationen und Hilfsorganisationen.

Ingmar Weber wird die Alexander von Humboldt-Professur an der Universität des Saarlandes mit Wirkung vom 1. September 2022 übernehmen.

 

Hintergrund

Ziel der Alexander von Humboldt-Professuren ist es, Spitzenwissenschaftler, die auf ihrem Gebiet führend sind, aus dem Ausland für den Forschungsstandort Deutschland zu gewinnen. Bei diesen Professuren handelt es sich um die höchstdotierten Wissenschaftspreise in Deutschland. Sie werden in experimentell ausgerichteten Bereichen mit fünf Millionen Euro über fünf Jahre gefördert und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

 

 
Medienansprechpartner

Miriam GabrielPresse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail:

presse@finanzen.saarland.de

Tel:
+49 681 501-1602

Fax:
+49 681 501-1590

Am Stadtgraben 6-8
66111 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: