Nationalpark-Tor Keltenpark: 6,5 Mio. Euro für Besuchermagneten

Wirtschaftsminister Jürgen Barke besuchte am Donnerstag, 18. August, den Keltenpark in Nonnweiler.

Medieninfo vom:
PressRelease vom
19.08.2022
| Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie
| Wirtschaft, Tourismusförderung, Sehenswürdigkeiten

Nationalpark-Tor Keltenpark: 6,5 Mio. Euro für Besuchermagneten

Wirtschaftsminister Jürgen Barke besuchte am Donnerstag, 18. August, den Keltenpark in Nonnweiler.

Gemeinsam mit Umweltstaatssekretär Sebastian Thul, dem St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald und dem Nonnweiler Bürgermeister und Verbandsvorsteher Dr. Franz Josef Barth hat er sich dabei einen Überblick über den Baufortschritt des neuen Besucher- und Ausstellungszentrums Nationalpark-Tor Keltenpark geschafft. Im Gepäck hatte Barke einen entsprechenden Zuwendungsbescheid in Höhe von 6,5 Mio. Euro.

Jürgen Barke: „Ein Nationalpark mitten im Saarland: Damit kann sich nicht jeder schmücken – aber die Gemeinde Nonnweiler kann es! Sie ist aber nicht nur Nationalparkgemeinde, sondern hat in den letzten Jahren wichtige Weichen gestellt, um den Tourismus hier so zu entwickeln, wie er sich uns heute präsentiert. Dafür gilt allen Beteiligten mein Dank und meine Anerkennung.“

Das Nationalparktor sei für den Tourismus im Nordsaarland unabdingbar und das Besucherzentrum sei eines der größten touristischen Maßnahmen im Saarland und von überregionaler Bedeutung, so Barke. „Daher steht es außer Frage, dass wir das Projekt finanziell unterstützen. Denn der Tourismus braucht mehr als nur reine Attraktionen– es ist das Gesamtkonzept von Infrastruktur, Gastronomie, Architektur, Bildung, Entdeckungsreise und dem gewissen Etwas.“ 

Der Neubau des Nationalpark-Tors Keltenpark wird nicht nur optisch ein Besuchermagnet, sondern erfüllt mit seinem Ausstellungs- und Besucherzentrum vor allem eine Bildungsfunktion: Mit einer Dauerausstellung bzw. durch Veranstaltungen, Ranger-Touren, Waldklassenzimmern für Schulklassen oder auch Vereine wird es als Ausgangspunkt für zahlreiche Expeditionen, Radtouren und Wanderungen dienen. 

Tourismusminister Jürgen Barke besichtigt die Baustelle des Nationalpark-Tors Keltenpark. Foto: MWIDE

Umweltstaatssekretär Sebastian Thul: „Das Nationalparkprojekt leistet nicht nur einen Beitrag zum Tourismus in unserem Land, sondern setzt auch die nationale Biodiversitätsstrategie um. Somit ist es ein wichtiger Teil der von Rheinland-Pfalz und dem Saarland verabschiedeten „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“ und ein zentraler Baustein bei der Entwicklung von großflächigen Wildnisgebieten bzw. Urwald. Spuren der Waldnutzung aus der Vergangenheit kann man im Keltenpark besichtigen und spüren, was die Menschen in der Keltenzeit bereits damals an diesem Standort fasziniert hat.“ 

Udo Recktenwald, Landrat des Landkreises Sankt Wendel: „Der Tourismus in unserer Region nimmt wieder Schwung auf. Eine gute Nachricht für den Tourismus-Landkreis Sankt Wendel. Umso schöner, dass wir mit dem Nationalparktor Keltenpark in Bälde über ein weiteres touristisches Highlight in unserer Heimat verfügen werden. Ein Highlight, das natürlich nicht nur für Gäste, sondern ebenso für unsere Bürgerinnen und Bürger entsteht. Denn das Eingangstor in den länderübergreifenden Nationalpark widmet sich auch unserer keltischen Vergangenheit, thematisch wie architektonisch. Und natürlich dem Erhalt und Schutz unserer Natur – das Eingangstor in ein wildes Paradies. Eine gelungene Symbiose, die verschiedene Themen behandelt, verschiedene Zielgruppen anspricht, Tourismus, Geschichte und Ökologie an einem Ort vereint: traditionsbewusst und zukunftsorientiert, wie der Landkreis Sankt Wendel!“

Dr. Franz Josef Barth, Bürgermeister von Nonnweiler und Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Nationalpark-Tor Keltenpark: „Das Nationalpark-Tor Keltenpark verbindet den Nationalpark sichtbar mit der Gemeinde Nonnweiler und erfüllt vielfältige Aufgaben aus touristischer, pädagogischer und gesellschaftlicher Sicht. Ich bin stolz und freue mich gemeinsam mit den Nonnweiler Bürgerinnen und Bürger auf das Ensemble, das im Keltenpark entsteht. Mit seiner prägenden Architektur wird das neue Gebäude zu einem Kennzeichen unserer Gemeinde und der Region werden. Ich danke dem Wirtschaftsminister und der Landesregierung für ihre große Unterstützung bei der Umsetzung dieses einmaligen touristischen und bildungspolitischen Projektes.“

Weitere Informationen:

Der Projektträger und künftige Betreiber des Besucher- und Ausstellungszentrums ist der Zweckverband Nationalpark-Tor Keltenpark bestehend aus den Mitgliedern Landkreis St. Wendel, Gemeinde Nonnweiler und dem Saarland (vertreten durch das MUKMAV).

Die förderfähigen Kosten des Projektes belaufen sich auf rd. 7,316 Mio. Euro. Gefördert wird es über den EFRE Saarland in Höhe von 6,5 Mio. Euro (88 Prozent der förderfähigen Kosten, davon 50 % EFRE, Rest über den Projektträger).

Die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn wurde in 2021 erteilt. Zwischenzeitlich konnten 64 % der Bauleistungen beauftragt werden. Die Fertigstellung des Besucherzentrums ist für August 2023, die Inbetriebnahme für September 2023 anvisiert.

 
Medienansprechpartner

Kathrin FriesPressesprecherin und Leiterin Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail:

presse@wirtschaft.saarland.de

Tel:
+49 681 501-1690

Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: