INSM-Bildungsmonitor 2022: Saarland verteidigt seinen Platz in der Spitzengruppe beim Länder-Ranking

Im Ranking des INSM-Bildungsmonitors 2022 hält das Saarland seinen 5. Platz von 16 Ländern. Hinter Sachsen, Bayern, Thüringen und Hamburg und vor Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen bleibt das Saarland auf seinem Spitzenplatz und kann auch im neuen Handlungsfeld Digitalisierung punkten.

Medieninfo vom:
PressRelease vom
17.08.2022
| Ministerium für Bildung und Kultur
| Bildung, Schule

INSM-Bildungsmonitor 2022: Saarland verteidigt seinen Platz in der Spitzengruppe beim Länder-Ranking

Im Ranking des INSM-Bildungsmonitors 2022 hält das Saarland seinen 5. Platz von 16 Ländern. Hinter Sachsen, Bayern, Thüringen und Hamburg und vor Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen bleibt das Saarland auf seinem Spitzenplatz und kann auch im neuen Handlungsfeld Digitalisierung punkten.

Laut der aktuellen Vergleichsstudie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) und der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) liegen die Bildungsausgaben pro Schüler:in an den Grundschulen im Saarland 300 Euro höher als im Bundesdurchschnitt. Auch bei den sonstigen allgemeinbildenden Schulen und bei den beruflichen Teilzeitschulen investiert das Saarland überdurchschnittlich viel. Außerdem wiederholen nur wenige Schüler:innen im Saarland eine Klasse. Beim neuen Handlungsfeld Digitalisierung erreicht das Saarland ebenfalls Platz 5 und glänzt neben der täglichen Nutzung von digitalen Medien im Schulunterricht vor allem bei der Ausstattung mit digitaler Infrastruktur an den Schulen. Der Digitalstrategie für Schulen und der Einführung von Informatik als Pflichtfach kommt der hohe Anteil der IT-Hochschulabsolventen pro 100.000 Erwerbstätige zugute. Mit 82,9 fällt er ebenfalls überdurchschnittlich aus (Bundesdurchschnitt: 69,5).

Auch ist der Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft der Schüler:innen im Saarland weniger eng als in den meisten anderen Bundesländern. Weiterhin erlangten im Jahr 2020 mit 11,8 Prozent überdurchschnittlich viele Jugendliche mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit an beruflichen Schulen die Studienberechtigung (Bundesdurchschnitt: 7,3 Prozent). Das Saarland erreichte hier den drittbesten Wert aller Bundesländer.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot erklärt hierzu: „Die Ergebnisse des Bildungsmonitors 2022 sind für das Saarland eine Bestätigung unseres bildungspolitischen Kurses und der guten Arbeit, die in unseren Kitas und Schulen geleistet wird. Wir haben in der Bildungspolitik eine ganz klare Agenda: Investitionen in Bildung sind Zukunftsinvestitionen. Der Erfolg gibt uns recht. Bildungsgerechtigkeit ist der Schlüssel und wir haben seit 2013 viel erreicht, um die Bildungschancen für alle Kinder und Jugendlichen im Land zu verbessern. Hohe und nachhaltige Investitionen in Köpfe und Kompetenzen, der Einsatz für mehr Personal an unseren Kitas und Schulen, Bildung und Betreuung im Ganztag sowie die digitale Modernisierung unseres Bildungssystems, bei der wir bundesweit eine Vorreiterrolle einnehmen, lohnen sich! Unsere Investitionen in modernes Lernen für unsere Kinder und Jugendlichen führen zu messbaren Verbesserungen. Besonders stolz macht der Erfolg der Digitalstrategie. Platz 5 im neuen Handlungsfeld Digitalisierung und der hohe Anteil von IT-Hochschulabsolvent:innen an den Hochschulen zeigen: Digitalisierung ist eine Aufgabe von Schulen und Hochschulen gemeinsam und das Gesamtpaket stimmt im Saarland.  Der Bildungsmonitor macht auch deutlich, dass es richtig ist, in der Corona-Krise die Kitas und Schulen für Kinder und Jugendliche offen zu halten und krisenbedingte Herausforderungen in den kommenden Schuljahren gezielt aufzuarbeiten. Diesen Weg werden wir weiter gehen“.

Alle Ergebnisse des Bildungsmonitors 2022 sind unter www.insm-bildungsmonitor.de veröffentlicht.
Medienansprechpartner

Lukas MünninghoffReferatsleiter M1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail:

presse@bildung.saarland.de

Tel:
+49 681 501-7565

Trierer Straße 33
66111 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: