Hohe Auszeichnung für Prof. Rudolf Warnking

Für seine großen Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit und sein langjähriges landes- und kommunalpolitisches Engagement überreichte Ministerpräsidentin Anke Rehlinger Prof. Rudolf Warnking aus Saarbrücken das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Medieninfo vom:
PressRelease vom
11.11.2022
| Staatskanzlei
| Bürgerschaftliches Engagement, Deutsch-Französische Beziehungen

Hohe Auszeichnung für Prof. Rudolf Warnking

Für seine großen Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit und sein langjähriges landes- und kommunalpolitisches Engagement überreichte Ministerpräsidentin Anke Rehlinger Prof. Rudolf Warnking aus Saarbrücken das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Rudolf Warnking hat beruflich und ehrenamtlich zur Vertiefung der deutsch-französischen Zusammenarbeit einen bedeutenden Beitrag geleistet.  Sowohl als langjähriger Hochschullehrer als auch als Landtagsabgeordneter legte er seine Arbeitsschwerpunkte auf Initiativen zur Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen, darunter auch die Gründung des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts, ein Vorläufer der heutigen Deutsch-Französischen Hochschule. Prof. Warnking wurde auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Anke Rehlinger von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

Die saarländische Regierungschefin gratulierte zur verdienten Auszeichnung und sprach ihm für sein Engagement und seine Verdienste im Namen der saarländischen Landesregierung großen Dank und Anerkennung aus: „Prof. Warnking ist ein überzeugter Europäer und großer Freund der französischen Kultur. Diese besondere Freundschaft zu Frankreich wurde bereits während des Studiums durch einen Studienaufenthalt an der Universität Bordeaux geweckt und hat bis heute Bestand. Als Initiator und Gründungsmitglied des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts hat Rudolf Warnking einen bleibenden Meilenstein in der Hochschullandschaft gesetzt. Seine Verdienste als Brückenbauer zwischen Frankreich und Deutschland sind schon lange bis über die Landesgrenzen hinaus sichtbar und erfahren auch bei unseren französischen Nachbarn große Wertschätzung, die mit der Verleihung des französischen Verdienstordens „Ordre de Mérite“ ausdrücklich anerkannt wurde. Das Saarland als Motor der deutsch-französischen Freundschaft braucht solche engagierte Menschen wie Prof. Warnking.“

Der gebürtige Westfale und Rechtswissenschaftler lebt seit Anfang der 60er Jahre, nach Stationen in Bordeaux und Lausanne, im Saarland. In seiner beruflichen Karriere als langjähriger Rektor der Hochschule für Technik und Wirtschaft stieß er zahleiche Initiativen zur Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen an. 1978 wurde auf seine Initiative das Deutsch-Französische Hochschulinstitut gegründet, das heute unter dem Namen Deutsch-Französische Hochschule einen Verbund mit über 150 Mitgliedshochschulen aus Deutschland und Frankreich repräsentiert. Die Deutsch-Französische Hochschule ermöglicht deutschen und französischen Studierenden einen Doppelabschluss und damit herausragende Berufsaussichten. Zudem ist sie mittlerweile auch ein Vorzeigemodell für viele deutsch-französische Studiengänge an anderen Hochschulen. Auch kommunal- und landespolitisch engagierte sich Rudolf Warnking in unterschiedlichen Funktionen. Sowohl als Kreisvorsitzender als auch als Landtagsabgeordneter und langjähriger Vorsitzender der Union-Stiftung hat er staatsbürgerliche, wissenschaftliche und kulturelle Weiterbildung vermittelt und dabei immer einen Schwerpunkt auf die Förderung der europäischen Integration gelegt.
Medienansprechpartner

Julian LangeRegierungssprecher

E-Mail:

medien@staatskanzlei.saarland.de

Tel:
+49 681 501-1127

Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken


QuelleSaarland.de



Bildquellen

  • Großes entsteht im kleinen: Saarland.de

Das könnte Ihnen auch gefallen: