Polizei Saarland Bild: © Saarland.de
Polizei Saarland Bild: © Saarland.de

Saarbrücker „Fußballfans“ greifen unbeteiligte Personen an

Eine fünfköpfige Gruppe, bestehend aus drei jungen Männern und zwei jungen Frauen, wurde beim Verlassen des Saarbrücker Hauptbahnhofs von drei als „Saarbrücker Fußballfans“ erkennbaren Männern massiv verbal angefeindet, weil sie mit dem Zug aus Homburg ankamen.

Fälschlicherweise wurden sie für Fußballfans des benachbarten Regionalligisten gehalten. Da das Verhältnis „drei Männer gegen drei Männer“ den Saarbrückern wohl zu heiß war, erhielten sie in der Kaiserstraße/Futterstraße Unterstützung von weiteren ca. zehn männlichen Personen. Hierdurch erstarkt starteten die drei Saarbrücker den nun für sie zahlenmäßig vertretbaren Angriff auf die drei jungen Männer aus Homburg und verletzten einen von ihnen. Die Angreifer und deren Unterstützer waren zweifelsfrei der Problemfanszene des FCS zuzuordnen-sowohl durch die getragene Kleidung als auch durch ihre verbalen Äußerungen. Die mit dem Zug angereisten Personen hatten hingegen keinerlei Bezug zu Fußball.

Hinweise zu dem Vorfall oder den Tätern erbittet die Polizeiinspektion-Saarbrücken St. Johann unter der Telefonnummer: 06831-9321233

Quelle: Originalpressetext der Polizei Saarbrücken, St. Johann

Bildquellen:

Stadtauswahl

X