Werbung

Saarbrücker Aufstiegstraum geplatz

Der 1. FC Saarbrücken hat das große Ziel, den Aufstieg in die 3. Liga, verpasst. Nach einer furiosen ersten Hälfte konnte die Mannschaft die Stabilität in der Abwehr nicht aufrecht halten.

FCS startet gut

Doch beginnen wir vorne: Saarbrücken kam gut in Partie, auch wenn die Hausherren offensiv nach vorne spielten. Nach 12 Minuten hätten die Saarbrücken die Führung erzielen müssen, nachdem Markus Mendler einen riesigen Bock von Weeger nicht ausnutzen kann, er setzte den Ball knapp einen Meter am Tor vorbei. Ein Pass auf den freistehenden Schmidt auf Höhe des Elfmeterpunktes wäre der sichere Führungstreffer gewesen.

Davon angestachelt rennt der FCS unermüdlich an, übernehmen zunehmend die Kontrolle und drücken die Hausherren immer weiter in die eigene Hälfte. Zu dieser Zeit schwimmt die Abwehrreihe der Löwen klar und reagieren nur noch auf die Angriffe der Gäste.

Die Defensive der Saarbrücker steht deutlich stabiler als im Hinspiel und

FCS entwickelt Überlegenheit

In der 35. Minute ist es soweit: Saarbrücken markiert den hochverdienten 0:1 Führungstreffer durch Marco Holz nach bärenstarker Vorarbeit von Patrick Schmidt, der sich links bärenstark durchsetzt.

In der Folge bis zur Halbzeit spielt sich Saarbrücken in einen Rausch, drücken immer weiter auf das 0:2: In der 38. Minute trifft Schmidt das Außennetz, Jännicke hat in der 45. Minute eine weitere Großchance: Der Ball wird per Fallrückzieher von der Linie gekratzt.

Mit der 0:1 Führung ging der 1. FC Saarbrücken in die Halbzeit. Zur Erinnerung: mit einem 0:2 Sieg steigen die Blau-Schwarzen in die 3. Liga auf.

 FCS kommt „on fire“ aus der Kabine

Der FCS kam bärenstark und hochkonzentriert aus der Kabine. Die logische Folge war die 0:2 Führung durch Sebastian Jacob, nachdem ein langer Freistoß auf die Grundlinie von Müller per Kopf auf Jacob verlängert wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist der FCS in die 3. Liga aufgestiegen.

Auch danach die Saarbrücker Gäste die überlegen Mannschaft, bis wieder einmal der unsicher wirkende Mario Müller Auslöser eines Elfmeters war: Nach leichtem ziehen am Trikot des Löwenspielers entscheidet der Schiedsrichter auf Foulelfmeter, den – wie sollte es anders sein, Oberlöwe Sascha Mölders sicher verwandelte.

Bruch im Spiel

Danach war der FCS spürbar geschockt, die Aktionen wurden unsauberer zu Ende gespielt und in der 82. Minute dann die Vorentscheidung: Wenige Sekunden auf dem Platz schob Simon Seferings die Kugel zum 2:2 Ausgleich ein.

Auch hier sah die FCS Abwehr wieder einmal nicht gut aus.

Im Anschluss versuchte der FCS alles, warf alles nach vorne und versuchte den 2:3 Treffer zu erzielen, was wenigstens die Verlängerung eingebracht hätte. Doch es sollte nicht mehr sein. Nach rund fünf Minuten Nachspielzeit endete der Traum des Aufstiegs für die Saarbrücker.

Werbung

Stadtauswahl