Rezept: Feine Krapfen

Passend zum Karneval gibt es heute ein Rezept von Uroma. Ausgeradelte Krapfen. Ein zartes Gebäck, das noch dazu schnell zubereitet ist. Durch den geringen Zuckeranteil bräunen die Krapfen nicht so schnell.

Man sollte deshalb darauf achten, sie nicht zu lange zu frittieren, da sie sonst hart werden. Sie sollten auf jeden Fall nicht gebräunt werden, sondern hell bleiben. Nach dem Backen kann man sie entweder nur mit Puderzucker oder mit Zimt und Puderzucker bestäuben.

Zutaten

  • 5 Eigelb
  • 4Eßl. Sahne
  • 3 Eßl. Rum
  • 2 Eßl. Zucker
  • ca. 200 g Mehl
  • 1 l Rapsöl zum frittieren.
  • Puderzucker/Zimt

Arbeitszeit

  • ca. 1 Stunde
  • Reicht für ca. 6 Personen

Und so einfach geht´s:

In einer Schüssel die flüssigen Bestandteile mit dem Zucker mischen. Mehl dazu geben und mit einem Löffel mischen. Den Teig auf eine leicht bemehlte Unterlage geben und kurz durchkneten. Er sollte weich sein, aber nicht mehr klebrig.

Sofort ca. 5mm dick auswellen, mit einem Rädchen in Stücke teilen. In diese Stücke 2-3 Schlitze radeln.

Fett auf ca. 170 °C erhitzen. Die vorbereiteten Krapfen verschlingen und im Fett herausbacken. Sie sollen nicht braun werden, sondern hell und zart bleiben.

Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker oder Puderzucker-Zimt Mischung bestäuben.

Weitere Artikel

X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen