Österreich verschärft Maßnahmen gegen Coronavirus

Wien, Österreich, über dts
Wien, Österreich, über dts
Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus hat die österreichische Regierung weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht. Die Bewegungsfreiheit werde massiv eingeschränkt, teilte Kanzler Kurz per Twitter mit. An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen dürfen.

Unter anderem werde die Versammlungsfreiheit vorübergehend aufgehoben, teilte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Sonntag in einer Sondersitzung des Nationalrats mit. In diesem Zusammenhang werden auch Spiel- und Sportplätze geschlossen.

Bereits zuvor war angekündigt worden, dass ab Montag alle Geschäfte außerhalb der Grundversorgung in der Alpenrepublik zumachen werden. Ab Dienstag werden auch Restaurants vollständig geschlossen. Die Lebensmittelversorgung sei aber weiterhin gewährleistet, so Kurz. Auch Drogerien und Apotheken sollen geöffnet bleiben. In einem weiteren Beschluss wurden auch die Einreisebestimmungen verschärft. Menschen aus Großbritannien, den Niederlanden, der Ukraine und Russland dürfen demnach nicht mehr nach Österreich einreisen. Auf Twitter verteidigte Kurz die Maßnahmen. “Wir sind uns bewusst, dass dies massive Einschränkungen sind. Diese sind aber notwendig, um die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung zu verteidigen, COVID19 auszuhungern und damit besonders die ältere Generation in unserem Land zu schützen”, schrieb er.

Österreich müsse auf “Notbetrieb” heruntergefahren werden.



Stadtauswahl