Zahl der Gästeübernachtungen im Januar gestiegen

Die Zahl der Gästeübernachtungen in Deutschland ist im Januar 2022 gestiegen.

Insgesamt verbuchten die Beherbergungsbetriebe 16,2 Millionen Übernachtungen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Das waren zweieinhalb Mal so viele (+152,9 Prozent) wie im Januar 2021, als aufgrund der Corona-Pandemie ein Beherbergungsverbot für privatreisende Gäste galt.

Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Januar 2020 waren die Übernachtungszahlen 39,9 Prozent niedriger. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 150,3 Prozent auf 14,3 Millionen, so die Statistiker. Bei den Gästen aus dem Ausland betrug der Anstieg 173,9 Prozent (1,9 Millionen). Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Januar 2020 war die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland um 34,6 Prozent und von Gästen aus dem Ausland um 62,5 Prozent niedriger. Im Januar 2022 entfielen knapp 60,3 Prozent der Übernachtungen auf Hotels, Gasthöfe und Pensionen, 17,4 Prozent auf Ferienunterkünfte und ähnliche Beherbergungsstätten und 2,1 Prozent auf Campingplätze. Sonstige tourismusrelevante Unterkünfte, wie Vorsorge- und Rehabilitationskliniken und Schulungsheime, machten rund 20,2 Prozent der Übernachtungen aus.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung