Viele DAX-Konzerne warten mit Zahlung von Inflationsboni

Von den 40 DAX-Konzernen zahlen bislang zwölf eine Inflationsprämie.

Das zeigt eine Erhebung des „Handelsblatts“. Darunter sind die Deutsche Bank und Airbus mit je 1.500 Euro.

Auch Qiagen unterstützt nach eigenen Angaben Mitarbeiter in Deutschland und 20 weiteren Ländern, die besonders von der Inflation betroffen sind. Eine genaue Höhe nennt die Biotechfirma nicht. Weil sich die Tarifpartner der Pharma- und Chemiebranche auf einen Bonus von 3.000 Euro in zwei Tranchen geeinigt haben, profitieren Beschäftigte bei BASF, Bayer, Beiersdorf, Continental, Covestro, Fresenius, Fresenius Medical Care, Henkel und Merck. Sechs weitere DAX-Konzerne wie der Chemikalienhändler Brenntag oder der Baukonzern Heidelberg Materials erwägen die Auszahlung, arbeiten aber noch an den Details. 15 Unternehmen wollten sich etwa wegen anstehender Tarifgespräche nicht äußern. Diese laufen beispielsweise in der Metall- und Elektroindustrie. Sollte es zu einer Auszahlung kommen, würden Beschäftigte bei BMW, Mercedes, Volkswagen, Siemens und MTU profitieren. Die Bundesregierung ermöglicht Unternehmen, ihren Beschäftigten bis Ende 2024 eine sogenannte Inflationsausgleichprämie von bis zu 3.000 Euro steuer- und abgabenfrei zu zahlen. Damit soll die Bevölkerung angesichts der Teuerung entlastet werden.



Das könnte Ihnen auch gefallen: