US-Börsen lassen nach – Ölpreis auf Sieben-Jahres-Hoch

Die US-Börsen haben am Montag nachgelassen.

Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 34.496,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,72 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.360 Punkten -0,69 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 14.485 Punkten -0,64 Prozent schwächer.

Rohöl der Sorte West Texas Intermediate kletterte auf ein Sieben-Jahres-Hoch und bewegte sich in der Nähe von 81 Dollar pro Barrel. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1552 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8657 Euro zu haben. Der Goldpreis ließ leicht nach, am Abend wurden für eine Feinunze 1.753 US-Dollar gezahlt (-0,2 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 48,79 Euro pro Gramm.





Werbung