dts image 13790 hspqtsmcot 3431 1920 1080
Hotelzimmer, über dts

Das waren 30,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Allerdings lagen die Übernachtungszahlen noch 5,1 Prozent unter dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 24,2 Prozent auf 38,6 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich um 118,9 Prozent auf 4,7 Millionen. Im Vergleich zum Oktober 2019 war die Zahl der Übernachtungen von inländischen Gästen um 1,8 Prozent höher. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland lag jedoch trotz des deutlichen Anstiegs gegenüber dem Vorjahresmonat immer noch 38,8 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Es gibt also nach wie vor einen starken Trend zum Urlaub im eigenen Land. Untergliedert nach Unterkunftstypen entfielen knapp 60 Prozent der Übernachtungen im Oktober 2021 auf Hotels, Gasthöfe und Pensionen. Ferienunterkünfte und ähnliche Beherbergungsstätten machten nahezu 23 Prozent der Übernachtungen aus, gefolgt von den sonstigen tourismusrelevanten Unterkünften mit 11 Prozent und den Campingplätzen mit 6 Prozent. Im Vergleich zum Oktober des Vorkrisenjahres 2019 nahmen die Übernachtungen in Ferienunterkünften um 8 Prozent und auf Campingplätzen um 28 Prozent zu. Im Gegensatz dazu sanken die Übernachtungszahlen in Hotels, Gasthöfen und Pensionen um 11 Prozent. Hier lässt sich eine coronabedingte Verschiebung vermuten, da auf Campingplätzen und in Ferienunterkünften eine kontaktarme Unterbringung leichter realisierbar ist als in anderen Unterkünften.



Bildquellen
Werbung