Roche: Schnelltests für zu Hause gibt es genug

Der Basler Pharmariese Roche sieht für Schnelltests für zu Hause ausreichende Angebote.

Das sei nicht der Grund für den abgesagten kostenlosen Schnellteststart für alle: „Gemeinsam mit anderen Marktanbietern haben wir sicherlich genügend Tests“, sagte Diagnostik-Chef Thomas Schinecker der RTL/n-tv-Redaktion. Roche Diagnostics hatte letztes Jahr 15 neue Produkte für die Coronavirus-Diagnostik eingeführt, darunter sind neben PCR-Tests, Antikörpertests und Antigentests auch Schnelltests als Nasaltest.

Im Unterschied zum herkömmlichen, unangenehmen Test reicht ein Abstrich im vorderen Nasenbereich. Diese sind für den professionellen Einsatz bereits zugelassen. Doch laut Schinecker sollen Privatpersonen zukünftig den Schnelltest auch von zu Hause selber durchführen können. Gespräche mit der Bundesregierung würden derzeit geführt, sagte Schinecker. Zuletzt war die Teststrategie von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestoppt worden. Er wollte ab dem 1. März allen, die sich testen lassen wollen, ein kostenloses Schnelltest-Angebot machen. Schnelltests sollen ein wichtiger Baustein werden, um Infektionsketten schnell zu unterbrechen.





Werbung