Inflationsrate in Großbritannien sinkt wieder unter 10 Prozent

Der Anstieg der Verbraucherpreise in Großbritannien hat sich wieder etwas verlangsamt.

Die jährliche Inflationsrate verringerte sich im August von 10,1 auf nunmehr 9,9 Prozent, teilte die britische Statistikbehörde am Mittwoch in London mit. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im achten Monat des Jahres um 0,5 Prozent.

Ein Rückgang der Kraftstoffpreise sorgte den Statistikern zufolge für den größten Abwärtsbeitrag zur Veränderung der jährlichen Inflationsrate. Steigende Lebensmittelpreise leisteten unterdessen den größten Auftrieb, sie wurden aber teilweise kompensiert. Die nächste Zinssitzung der Bank of England findet am 22. September statt. Dann dürfte eine weitere Erhöhung des Leitzinses erfolgen – der Zinssatz liegt aktuell bei 1,75 Prozent.



Das könnte Ihnen auch gefallen: