„Einbrüche in Deutschland könnten 2020 auf ein neues Allzeittief sinken“, sagte GDV-Geschäftsführer Jörg Asmussen der „Bild“. Und weiter: „Die Entwicklung des ersten Halbjahrs deutet darauf hin, dass wir die niedrigsten Einbruchzahlen seit Beginn unserer Statistik 1981 sehen werden.“

Hauptgrund dürfte die Pandemie sein, sagte Asmussen: „Viele Menschen waren zu Hause durch Homeoffice, Kurzarbeit und verbrachten ihren Urlaub daheim.“ Auch der Versicherungskonzern Ergo teilte der „Bild“ auf Anfrage mit, seit Krisenbeginn seien die von Versicherten gemeldeten Einbruchszahlen „definitv gesunken“. 2019 zählten die Versicherer 95.000 Wohnungseinbrüche und Schäden von rund 300 Millionen Euro.



Bildquellen
Werbung