Gasspeicher in Deutschland füllen sich langsamer – 97,77 Prozent

Die Gasspeicher in Deutschland füllen sich weiter, allerdings nur noch mit geringem Tempo.

Stand Dienstagabend waren die Reservoirs zu 97,77 Prozent gefüllt, und damit nur noch 0,04 Prozent mehr als am Vortag, wie aus Daten des Verbandes europäischer Gas-Infrastrukturbetreiber vom Donnerstag hervorgeht. Der größte deutsche Gasspeicher in Rehden weist dabei einen Füllstand von 89,73 Prozent aus (+0,43 Prozent gegenüber Vortag).

Die Bundesregierung hatte für Anfang November einen bundesweit durchschnittlichen Füllstand von 95 Prozent angestrebt, um durch den Winter zu kommen, dieser Wert wurde bereits erreicht. Für einige Speicher wurden jetzt allerdings auch sinkende Füllstände angegeben, darunter mehrere Anlagen in Etzel in Ostfriesland. Unter der Ortschaft liegt ein großer Salzstock, der seit 1970 zur Speicherung von Erdöl und Erdgas verwendet wird. In Österreich lag der Speicherstand Stand Dienstagabend landesweit bei 90,41 Prozent (+0,44 Prozent), darunter ist auch der Speicher Haidach bei Salzburg, der bislang nur an das deutsche Gasnetz angeschlossen ist und für Bayern eine große Bedeutung hat mit einem Füllstand von 91,38 Prozent (+0,33 Prozent). EU-weit wird ein Speicherstand von 93,84 (+0,11 Prozent) ausgewiesen, wie die Daten vom Donnerstag weiter zeigen.



Das könnte Ihnen auch gefallen: