EU-Verbrauchervertrauen im Januar gesunken

Euromünzen, über dts
Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat Januar gesunken.

Der von der EU ermittelte Indikator CCI sank in der Euro-Zone um 1,7 Punkte im Vergleich zum Dezember, teilte die zuständige Statistik-Abteilung der Europäischen Kommission am Donnerstagnachmittag mit. In der gesamten EU lag er um 1,6 Punkte niedriger.

Mit einem Wert von -15,5 (Euro-Zone) bzw. -16,5 (EU) Punkten liegt der Index weiter deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt von −11,0 (Euro-Zone) und −10,6 (EU) Punkten. Im Zuge der Coronakrise war das Verbrauchervertrauen eingebrochen.

Werbung