Energieökonomin rät von Atomkraft-Notreserve ab

Mit Blick auf die Ergebnisse des jüngsten Strom-Stresstests hat die Energieökonomin Claudia Kemfert vom Weiterbetrieb der Atomkraftwerke abgeraten.

„Die Energieversorgung in Deutschland ist gesichert, auch ohne Atomkraft“, sagte die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „Mögliche Versorgungsengpässe werden nicht durch das deutsche Netz, sondern vor allem durch marode Atomkraftwerke in Frankreich verursacht“, so Kemfert.

„Atomkraftwerke sind für die Netzreserve ungeeignet, da sie nicht mal eben an- und ausgeschaltet werden können.“ Sie müssten sicherheitstechnisch überprüft werden, es müssten Personal und Brennelemente vorgehalten werden. „Dies ist aufwändig und teuer. Aufwand und Ertrag stehen in keinem Verhältnis“, argumentierte die Expertin.

Zur Sicherung der Versorgung seien der Ausbau der erneuerbaren Energien, ein effektives Energie- und Lastmanagement, der Ausbau von Speicheroptionen und vor allem eine Ausweitung der Kapazitäten in Frankreich und anderen europäischen Ländern elementar, so Kemfert weiter.



Das könnte Ihnen auch gefallen: