Einzelhändler verstärken Digitalisierungsbemühungen

Die Einzelhändler in Deutschland haben ihre Digitalisierungsbemühungen zuletzt verstärkt.

Laut einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, sind insgesamt fast drei Viertel (72 Prozent) auf sozialen Netzwerken aktiv – doppelt so viele wie vor zwei Jahren. Auch die Zusammenarbeit mit Influencern hat während der vergangenen beiden Jahre deutlich an Bedeutung gewonnen: Acht Prozent der Einzelhändler kooperieren mittlerweile mit ihnen, 2019 waren es noch weniger als ein Prozent.

Zwei Drittel (68 Prozent) der Einzelhändler in Deutschland besitzen eigene Social-Media-Profile, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein Drittel (34 Prozent) bezahlt für Anzeigen etwa in Form von gesponserten Posts. Eine eigene Website gehört für fast alle Einzelhändler zum Standard (98 Prozent). 85 Prozent der Einzelhändler bieten ihre Waren komplett oder parallel zu einem stationären Geschäft im Internet.

2019 waren es mit 58 Prozent noch deutlich weniger. Insbesondere Plattformen spielen eine entscheidende Rolle: Von jenen Händlern, die online verkaufen, bieten drei Viertel (72 Prozent) ihre Produkte und Dienstleistungen auf Online-Marktplätzen oder Online-Verkaufsplattformen an. Vor zwei Jahren waren es 46 Prozent. Einen unternehmenseigenen Webshop betreiben 92 Prozent, diese Zahl ist im Vergleich zu 2019 konstant geblieben.

So gut wie jeder Einzelhändler, der ganz oder teilweise online verkauft, nimmt auch Bestellungen per E-Mail entgegen (99 Prozent), heißt es in der Befragung. Für die Erhebung befragte Bitkom Research von Mitte Juli bis Ende August 505 Handelsunternehmen in Deutschland.





Werbung