Dax tritt auf der Stelle – wenig Dynamik zum Wochenbeginn

Zum Wochenstart hat der Dax sich kaum vom Fleck bewegt.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 16.405 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von wenigen Punkten im Vergleich zum vorherigen Handelstag. „Die Marktteilnehmer warten auf die US-Konjunkturdaten, um weiteren Schwung bekommen zu können“, kommentierte Experte Andreas Lipkow den Handelstag.

„Die Aktienmärkte in den USA und Europa haben die neue Handelswoche mit nur wenig Dynamik begonnen und somit sind neue Handelsimpulse willkommen.“ Die Berichtssaison sei vorbei und habe in Teilen mehr Fragen aufgeworfen, als Antworten geliefert, so Lipkow. „Die kommenden Notenbanksitzungen werden ebenfalls keine handfesten Fakten liefern, sondern lediglich neue Unsicherheiten und Fragen.“ Die größten Gewinne gab es bei Merck, Volkswagen und Qiagen. Die größten Verluste verzeichneten Papiere von MTU. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag schwächer: Ein Euro kostete 1,0821 US-Dollar (-0,58 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9241 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 78,45 US-Dollar, das waren 43 Cent oder 0,6 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung