DAX startet nach russischem Angriff auf Ukraine stark im Minus

Der DAX ist zum Handelsstart am Donnerstag eingebrochen.

Nach der Eskalation im Russland-Ukraine-Konflikt wurde der Index gegen 9:25 Uhr mit rund 14.120 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

Zwischenzeitlich fiel der DAX sogar unter die 14.000-Punkte-Marke. Marktbeobachtern zufolge sind mit der Militäroffensive Russlands die schlimmsten Befürchtungen der Anleger wahr geworden. Alle Werte lassen aktuell nach, am stärksten die Papiere von Delivery Hero, Heidelbergcement und der Deutschen Post. Am Energiemarkt legten die Preise deutlich zu. Der Gaspreis schnellte am Donnerstagmorgen um 21 Prozent nach oben geschnellt. Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im März kostet in Europa derzeit 108 Euro. Der Ölpreis kletterte unterdessen erstmals seit 2014 wieder über die psychologisch wichtige Marke von 100 US-Dollar. Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr deutscher Zeit 102,84 US-Dollar. Das waren 6,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung