DAX startet im Minus – Unsicherheit nach US-Wahlen weiter groß

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursverluste verzeichnet.

Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.645 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

Marktbeobachtern zufolge bleibt die Unsicherheit der Anleger nach den „Midterm“-Wahlen in den USA groß, da ein klarer Sieger dort weiterhin nicht feststeht. Derzeit deutet vieles auf eine knappe Mehrheit der Republikaner im Repräsentantenhaus hin, im Senat könnten die Demokraten aber ihre hauchdünne Mehrheit verteidigen. Der im Vorfeld von den Republikanern erhoffte Durchmarsch ist damit ausgeblieben. An der Spitze der Kursliste standen am Morgen die Aktien von Brenntag, Siemens Healthineers und MTU entgegen dem Trend im Plus. Die größten Abschläge gab es bei den Papieren von Bayer, der Deutschen Post und von Qiagen. Der Nikkei-Index hatte zuletzt nachgelassen und mit einem Stand von 27.716 Punkten geschlossen (-0,6 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0080 US-Dollar (+0,03 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9921 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 95,00 US-Dollar. Das waren 36 Cent oder 0,4 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen: