DAX startet deutlich im Minus – EZB-Entscheid erwartet

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet.

Gegen 09:40 Uhr wurde der DAX mit rund 13.555 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 2,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

An der Spitze der Kursliste stehen nur die Aktien von Siemens Energy, Fresenius und Symrise entgegen dem Trend im Plus. Die größten Abschläge gibt es bei Continental, Puma und der Deutschen Bank. Beherrschende Themen auf dem Parkett sind weiterhin der Krieg in der Ukraine sowie der anstehende EZB-Zinsentscheid. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen schwächer. Ein Euro kostete 1,1043 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9056 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 116,90 US-Dollar. Das waren 5,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung