Dax nahezu unverändert – Öl billiger

Frankfurter Börse, über dts

Am Mittwoch hat der Dax geringfügig zugelegt.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.400 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von zwei Punkten im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach der Veröffentlichung des aktuellen Ifo-Geschäftsklimaindexes für Februar war der Dax am Mittag tiefer gefallen.

Dabei lag der Konjunktur-Index, der sich im Vergleich zum Vormonat leicht verbessert hatte, im Bereich der Erwartungen von Experten. Am Nachmittag konnte der Dax die Verluste jedoch abbauen. Bis kurz vor Handelsschluss standen die Aktien von Fresenius am Ende der Kursliste, während FMC an der Spitze stand. Hintergrund sind unterschiedlich aufgenommene Quartalszahlen und Pläne, beide Konzerne zu entflechten. Unterdessen stieg der Gaspreis: Eine Megawattstunde (MWh) Gas zur Lieferung im März kostete 51 Euro und damit vier Prozent mehr als am Vortag. Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 9 bis 11 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Der Ölpreis sank derweil für seine Verhältnisse stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 81,04 US-Dollar, das waren 201 Cent oder 2,4 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0626 US-Dollar (-0,19 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9411 Euro zu haben.